Ö3-Legende sagt, wo selbst "grantiger Kratky" weich wird

06.2006 - "Willkommen Österreich" mit Robert Kratky, Martina Rupp
06.2006 - "Willkommen Österreich" mit Robert Kratky, Martina Rupppicturedesk
Sonntagmorgen war ORF-Legende Martina Rupp bei "Frühstück bei mir" zu Gast und plauderte mit Claudia Stöckl über ihr Leben und Abschied von "Ö3".

Mit 18 Jahren wurde sie die Stimme von "Ö3" und überdauerte 42 Jahre in ihrem Beruf, welchen die Moderatorin mit Herz und Leidenschaft ausgeführt hat. Sonntagmorgen konnte man Martina Rupp zum letzten Mal im Ö3-Radio hören. Gemeinsam mit Claudia Stöckl in "Frühstück bei mir" schwelgten die beiden in Erinnerungen. "Heute" berichtete.

Stöckl hatte ein paar Kommentare von Rupps Kollegen parat, welche sie der 59-Jährigen vorlas. So sagte etwa Moderator Andi Knoll: "Martina ist die Königin des Radios", das freute Rupp sehr: "Wow! Andi ist mein Herzenspartner". 

Kratkys Worte berührten Martina Rupp

Ein Kollege hat es ihr menschlich aber besonders angetan, denn für kurze Zeit wirkte es so, als wäre Martina sprachlos oder einfach nur unheimlich gerührt. Stöckl verlautbarte die Stimme von Robert Kratky, welche sagte: "Eine meiner ersten Ö3-Erinnerungen als Jugendlicher in Salzburg war die sonnige Stimme von Martina Rupp. Vier Jahrzehnte bei der Sendung so zu klingen, als wäre man freudig aufgeregt, das erste Mal on Air, ist eine Gabe, die ich persönlich nicht habe und um die ich sie beneide."

"Was bedeutet dir das?", fragt Claudia. "Einfach alles. Mehr will ich nicht. Mehr brauche ich nicht. Dass Robert das so sieht, bedeutet mir extra viel", antwortet die ORF-Legende. "Da wird selbst der grantige Kratky weich", witzelte Stöckel. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rap Time| Akt:
Martina RuppRobert KratkyRadioClaudia Stöckl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen