Öffi-Schaffnerin rettet betrunkenem Mann das Leben

Ein alkoholisierter Mann stürzte auf das Gleisbett vor die fahrende U-Bahn.
Ein alkoholisierter Mann stürzte auf das Gleisbett vor die fahrende U-Bahn.Leserreporter
Ein alkoholisierter Mann stürzte am Donnerstag in Favoriten vor die fahrende U-Bahn. Die beteiligte Schaffnerin griff sofort ein. 

Was sich am Donnerstagnachmittag in der U-Bahn-Station Alaudagasse ereignete, ist der absolute Albtraum jedes Öffi-Schaffners. Ein sichtlich beeinträchtigter Mann stürzte auf das Gleisbett der Linie U1. Durch das schnelle Handeln der Schaffnerin konnte aber ein Unglück verhindert werden. 

Der Mann dürfte bereits vorher am Gleis auffällig gewesen sein. Er torkelte herum und fiel schließlich auf die Schienen, als der Zug aus der Station ausfuhr. Die umsichtige Zugbegleiterin der U-Bahnlinie bemerkte den Verunglückten und führte eine Notbremsung durch. Die Schaffnerin rief sofort die Rettung und versicherte sich, dass dem Gestürzten nichts passiert sei. Das rote Kreuz versorgte den 46-jährigen vor Ort notfallmedizinisch und transportierte ihn ins Krankenhaus. 

Wiener Linien appellieren an Zivilcourage der Fahrgäste

"Keiner der Fahrgäste griff ein, weder am Gleis noch in der U-Bahn", erzählt die Pressesprecherin der Wiener Linien im Gespräch mit der "Heute". "Es gibt auf jedem Gleis und in jeder U-Bahn eine Notrufsäule. Wir würden uns wünschen, dass unsere Fahrgäste ins solchen Fällen nicht lange zögern. Es muss nicht erst etwas Schlimmes passieren! Wenn es jemand nicht gut geht, verständigen Sie bitte das Personal."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
Wiener LinienFavoritenWienLeserreporter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen