Sport

ÖFB: Großer Stamm, kleine Zukunft!

Heute Redaktion
Teilen

Erleichterung bei Teamchef Didi Constantini nach dem 3:1-Testerfolg gegen Lettland! Vor allem die jungen Spieler haben sich den Erfolg verdient, meint er. Während sich die Kicker in den Sommerurlaub verabschieden, bastelt der Tiroler an der Zukunft. Vielleicht müssen wir mehr auf kleine Spieler setzen, grübelt er.

Die Fußball-Zwerge Alaba (175 cm), Junuzovic (171) und Kulovits (178) sorgten in Graz für gehörigen Wirbel. Auch unsere Stürmer sind mini: Martin Harnik misst immerhin 185 cm, Jimmy Hoffer nur 176. Zusammen bringt es das Sturm-Duo gerade mal auf 361 cm. Gegen kleine und schnelle Gegner tun sich große Abwehrspieler einfach schwerer, weiß der Teamchef.

Zum Vergleich: Rekord-Torschütze Toni Polster (44 Treffer) ist 187 cm groß, Hans Krankl (34 Tore) immerhin 182 cm.
Sind kleine Stürmer die Zukunft? Nein, bremst Constantini, auch Janko und Maierhofer sind stark. Aber unser Stamm ist größer geworden.

Und wie geht es mit Constantini weiter? ÖFB-Boss Leo Windtner hält sich bedeckt. Bis zum Ende der EM-Quali bleibt er auf jeden Fall.
Am 10.8. steigt in Klagenfurt das Freundschaftsspiel gegen die Slowakei, am 2.9. wartet Deutschland im EM-Quali-Duell, vier Tage später die Türkei. Zuvor findet am 30.7. in Rio de Janeiro (Bra) die Auslosung zur WM-Quali statt. Ich wünsche mir Spanien als Gegner, erklärt ÖFB-Generalsekretär Gigi Ludwig.

;