ÖFB-Legende Polster kritisiert Stürmer-Auswahl

Mit 35 Jahren feierte Marc Janko ein Comeback im österreichischen Teamkader. Für Stürmer-Ikone Toni Polster ein alarmierendes Zeichen.
"Unverhofft kommt oft" – so kommentierte Marc Janko in der Vorwoche seine Nominierung für die Nationalmannschaft. Der 35-jährige Lugano-Legionär wurde von ÖFB-Teamchef Franco Foda statt des verletzten Michael Gregoritsch eingeladen. Im Gegensatz zu Deni Alar (Rapid), Lukas Hinterseer (Bochum) und Andreas Weimann (Bristol City), die ebenfalls auf der Abrufliste standen.

Ein Umstand, der ÖFB-Rekordtorschütze rätselhaft erscheint. "Das ist ein Armutszeugnis für die österreichischen Stürmer", meint der 54-Jährige auf "ServusTV".

Arnautovic trägt Schleife falsch

Auch die Diskussionen rund um Kapitän Marko Arnautovic hält Polster für übertrieben. "Wenn er jetzt noch die Binde auf den richtigen Arm gibt, nämlich den linken, ist alles perfekt", grinst der Ex-Torjäger.

CommentCreated with Sketch.3 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Österreich trifft heute in einem Testspiel auswärts auf Dänemark. Janko hat die Chance auf seinen 67. Einsatz im rot-weiß-roten Trikot. Der baumlange Striker hält bei 28 Teamtoren. 16 fehlen auf den Rekord von Polster (44). (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSportFußballToni Polster

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema