Öko-Bloggerin will auf Grüne Bundesliste

Am Samstag stimmt die Grüne Basis über die Bundesliste für den Nationalrat ab. Das sind die Kandidaten.
26 Kandidatinnen und Kandidaten wollen auf die Bundesliste der Grünen für die Nationalratswahl. Sie werden am Samstag von der Basis der Grünen Bundespartei auf insgesamt 14 Plätze gewählt.

Die Grünen gaben am Dienstag die Namen aller BewerberInnen bekannt. Es sind "erfahrene und junge Grüne sowie Menschen von außerhalb, die schon lange unsere Werte und Inhalte teilen" dabei.



CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Abgestimmt wird am Grünen Bundeskongress am Samstag in der Ankerbrotfabrik in Wien. Die Grüne Basis wird die Reihenfolge und die Besetzung der insgesamt 14 Listenplätze festlegen.

Bloggerin und Journalistin



Zu den bekannten Namen "von außerhalb" zählen jedenfalls die Journalistin Sibylle Hamann und die erfolgreichste Nachhaltigkeitsbloggerin Österreichs Madeleine Alizadeh ("DariaDaria").

Kurios: Alizadeh kandidiert zwar offiziell um einen Listenplatz, ins Parlament will sie aber nicht. Wie eine Sprecherin der Grünen zur "Kleinen Zeitung" sagte, handelt es sich um eine "Solidaritätskandidatur". Auf Instagram gab Alizadeh selbst bekannt, dass sie sich nur auf den allerletzten Listenplatz bewerbe, der wohl keine Chance auf Einzug habe. Sie wolle damit nur ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen. Vor wenigen Wochen hat Alizadeh im "Frühstück bei mir" mit Claudia Stöckl eine Karriere in der Politik noch ausgeschlossen.

Auch Energie-Experte Roger Hackstock, Rechtsanwalt Georg Bürstmayr, Tierarzt und -schützer Alexander Rabitsch und die scheidende Rektorin der Akademie der Bildenden Künste, Eva Blimlinger kandidieren. Die ehemalige Global 2000-Geschäftsführerin Leonore Gewessler bewirbt sich um Listenplatz 2 hinter Parteichef Werner Kogler.

Alte Bekannte



Zu den "Erfahrenen" gehören die ehemaligen Grüne Nationalratsabgeordnete Berivan Aslan, Alev Korun, Madeleine Petrovic und Helene Jarmer, Ex-EU-Abgeordnete Michel Reimon und Tom Waitz sowie die Gemeindepolitiker Bettina Bergauer, Philipp Rohringer und Alexander Spritzendorfer. Auch die Grünen Gewerkschafter Markus Koza und Mario Lechner stehen auf der Liste, genauso wie die Grüne Spitzenkandidatin aus dem Burgenland Mirjam Kayer. Ebenfalls aus dem Burgenland kommt Kandidatin Irmi Salzer. Aus Vorarlberg kandidiert Nina Tomaselli, aus Kärnten Olga Voglauer.

Piraten entern das Parlament



Wie die Piratenpartei Österreichs einen Tag nach Bekanntgabe verriet, haben auch sie die Bundesliste "geentert". Zwei der eher unbekannten Namen, Maria Chlastak und Janick Koder, sind offensichtlich Piraten.

Sie wollen sich für digitale Grundrechte und ein freies Internet einsetzen. Positive Kooperationsgespräche mit den Grünen habe es bereits gegeben.

Zu guter Letzt will sich auch die derzeitige JETZT-Abgeordnete Alma Zadic den Grünen anschließen.

Bis zu welchem Listenplatz tatsächlich ein Nationalratsmandat winkt, ist schwer zu sagen. Die "APA" berichtet, dass Kandidaten bei vergangenen Wahlen bis Platz 9 oder sogar 11 Chancen auf ein Nationalratsmandat hatten. (csc)

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikDie GrünenNationalratswahl 2019

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema