Opfer (35) verriet Notarzt nach Feuer-Anschlag Täter-Name

Eine erst 35 Jahre alte Trafikantin überlebte in Wien-Alsergrund am Freitag einen Mordversuch nur haarscharf. Sie kämpft in einem Spital um ihr Leben.

Erschütternder Mordversuch Freitagmittag am Wiener Alsergrund: Wie von "Heute" vorab berichtet, soll ein unbekannter Täter seine Ex-Partnerin, eine junge Trafikantin, mit Benzin übergossen und angezündet haben. Zur Stunde befindet sich der Verdächtige auf der Flucht, eine Fahndung läuft.

Augenzeugin: "Frau schwer verletzt"

Die Berufsrettung bestätigte gegenüber "Heute", dass eine 35-Jährige schwer verletzt wurde. Sie hatte großflächige Verbrennungen am ganzen Körper, wurde vor Ort notfallmedizinisch versorgt, stabilisiert und ins Krankenhaus gebracht. Eine glückliche Fügung rettete der Frau vermutlich das Leben: Der Samariterbund war zufällig vor Ort und nahm die Erstversorgung vor. Im Anschluss übernahm die Berufsrettung die weitere Versorgung.

Polizei-Pressesprecher Daniel Fürst ist mittlerweile am Tatort vor Ort. Er bestätigte, dass derzeit eine Fahndung nach einem 47-jährigen Mann laufe. Das Opfer hatte dem Notarzt noch den Namen des Täters genannt!

Raab reagiert

Frauenministerin Susanne Raab zeigte sich in einem Statement entsetzt: "Ich bin zutiefst schockiert. Dieser Angriff ist widerlich, abscheulich und an Brutalität nicht zu überbieten. Gewalt an Frauen ist nie zu akzeptieren. Für uns als gesamte Gesellschaft gilt, auf allen Ebenen gegen Gewalt an Frauen vehement anzukämpfen. Meine Gedanken sind bei der Frau.“

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account coi, zdz, dry Time| Akt:
WienAlsergrund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen