Aggressive Anführerin

Orca-Chefin "White Gladis" hasst Segelboote

Dort wo Schwerwal-Anführerin "White Gladis" ihre Gefolgschaft hinführt, fliegen die Planken. Experten vermuten ein Boots-Trauma bei der Wal-Dame. 

Heute Tierisch
Orca-Chefin "White Gladis" hasst Segelboote
Die Orca-Kuh "White Gladis" ist bereits bei Seglern bereits gefürchtet. 
(Symbolbild) Michael Nolan / robertharding / picturedesk.com

Besonders in der Straße von Gibraltar (Meerenge, die das Mittelmeer und den Atlantik verbindet) häufen sich Orca-Attacken auf Segelboote und Segelyachten. Mittlerweile wollen Experten zu wissen glauben, wer hier für die Angriffe verantwortlich sei - nämlich eine besonders aggressive Orca-Kuh namens "White Gladis". Man vermutet ein schweres Trauma der Schwertwaldame. 

Auch das Segelschiff "Mystique" wurde zwei Stunden von Orcas angegriffen:

    Zwei Stunden lang hatte die Gruppe von Orcas das Segelschiff Mustique attackiert und es vor allem auf das Ruder abgesehen.
    Zwei Stunden lang hatte die Gruppe von Orcas das Segelschiff Mustique attackiert und es vor allem auf das Ruder abgesehen.
    April Boyes via REUTERS

    Segelyacht "Grazie Mama" 

    Zu Halloween kam es zur jüngsten Attacke einer ganzen Orca-Schule auf die 13 Meter lange, polnische Segelyacht "Grazie Mama". Zuerst wurde das Ruder zerstört, danach Lecks in die Außenwand gerammt. Erst als dem "S.O.S" der Crew, Schlepper und sogar marokkanische Kriegsschiffe Folge leisteten, machten sich die Schwertwale nach einem 45-minütigen Angriff davon. Das beschädigte Boot wurde manövrierunfähig ins nächste Hafenbecken gezogen, wo es aller Maßnahmen zum Trotz schließlich unterging. Glücklicherweise konnte aber zumindest die Crew unverletzt an Land gebracht werden.  

    "White Gladis" 

    In den letzten zwei Jahren kam es laut dem Medium "The Sun" bereits viermal zu einem solchen Angriff in der Straße von Gibraltar. Meeresbiologen wollen ein Muster erkannt haben und schreiben die Attacken einer ganz bestimmten Orca-Dame zu: "White Gladis". Sogar von Rache und Hass ist hier die Rede, da die siebeneinhalb Meter lange Anführerin ihrer Gruppe offensichtlich eine gezielte Jagd auf Boote macht. Wissenschaftler Alfredo Lopez Fernandez vermutet bei dem Wal ein schweres Trauma - vielleicht nach einer Kollision mit einem Schiff. Problematisch wird allerdings das anerzogene Verhalten der Jungwale, die es ihrer "Chefin" gleichtun und Boote ebenfalls als eine Bedrohung sehen. 

    red
    Akt.