Der neue ORF: Sie leiten jetzt die Landesstudios

Am Donnerstag wurden neben den vier zentralen Direktoren auch die Leitungen der neun Landesstudios vom ORF-Stiftungsrat bestellt.
Am Donnerstag wurden neben den vier zentralen Direktoren auch die Leitungen der neun Landesstudios vom ORF-Stiftungsrat bestellt.ROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com
Am Donnerstag wurden neben den vier zentralen Direktoren auch die Leitungen der neun Landesstudios vom ORF-Stiftungsrat bestellt.

Der ORF-Stiftungsrat hat am Donnerstag neben den vier zentralen Direktorinnen und Direktoren auch die Leitungen der neun Landesstudios bestellt – auf Vorschlag des designierten ORF-Generaldirektors Roland Weißmann. Die künftigen und teils schon gegenwärtigen ORF-Landeschefs im Überblick:

Edgar Weinzettl, Landesstudio Wien

Für das Landesstudio in Wien ist Edgar Weinzettl (55) als Leiter des Landesstudios bestellt worden. Er wurde am 9. November 1965 in St. Pölten geboren, studierte Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie und arbeitete bei verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen.

Seine ORF-Karriere startete 1996 bei Radio Wien. 1998 wurde Weinzettl stellvertretender Leiter der Magazin-Redaktion von Radio Wien, 1999 stellvertretender Sendungsverantwortlicher von "Wien heute".

Im Jahr 2000 wechselte er als stellvertretender Leiter in die Wortredaktion des Regionalradios, deren Leitung er 2002 übernahm. Im selben Jahr wurde er stellvertretender Chefredakteur des Landesstudios Wien. 2012 wurde er zum Ressortleiter der Radio-Innenpolitik bestellt, was für heftige Aufregung im ORF sorgte. Die Radio-Redakteure leisteten Widerstand gegen die Bestellung, da Weinzettel "parteipolitisch gewünschter Kandidat" der SPÖ sei und es ihm an innenpolitischer Erfahrung und Qualifikation fehle, so die Kritik, die Weinzettl stets zurückwies. An seiner Arbeit als Innenpolitikchef gab es danach nichts auszusetzen. Ab 2022 ist er als Landesdirektor für Wien im Einsatz.

Edgar Weinzettl
Edgar WeinzettlRoman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
Robert Ziegler, Landesstudio Niederösterreich

Robert Ziegler (54) wurde 1967 in Wien geboren. Nach einem Musikstudium begann er in den 1990er-Jahren seine journalistische Laufbahn. 1998 startete er im Aktuellen Dienst des ORF-Landesstudios Niederösterreich.

Daraufhin war er jahrelang Chef vom Dienst für die Radio-Nachrichten bzw. "Niederösterreich heute". Ab 2005 moderierte er mehrere Jahre "Niederösterreich heute", 2010 wurde er stellvertretender Chefredakteur im Landesstudio Niederösterreich. Im Jahr darauf trat er als bürgerlicher Betriebsrat in den ORF-Stiftungsrat ein.

Seit 2012 fungierte Ziegler darüber hinaus als Bundesländer- und Landesstudio-Koordinator in der ORF-Generaldirektion. 2015 stieg er zum Chefredakteur des Landesstudios Niederösterreich auf, was entgegen den Vorstellungen der Redakteursversammlung geschah. Diese gab Ziegler in einer nicht bindenden Abstimmung lediglich sieben Stimmen, seiner Mitbewerberin Judith Weißenböck 16 Stimmen. Mit 1. Jänner 2022 übernimmt Ziegler als ORF-Landesdirektor für Niederösterreich.

Robert Ziegler
Robert ZieglerRoman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
Werner Herics, Landesstudio Burgenland

Werner Herics (56) wurde am 25. Juni 1965 in Oberwart geboren. Herics war von 1992 bis 1999 sowie von 2001 bis 2006 im ORF tätig - im Landesstudio Burgenland, als Moderator und Regisseur bei Ö1, als Leiter des Korrespondentenbüros in Belgrad und später als stellvertretender Ö1-Info-Chef.

Dazwischen war er im Auftrag des Außenministeriums Koordinator der Beratungs- und Ausbildungsprogramme der OSZE für Medien im Kosovo. 2007 wechselte er zur WAZ, wo er bis 2010 als Geschäftsführer aller Verlagsbeteiligungen in Serbien fungierte.

Danach wurde er neben Michael Tillian Vorstand in der Regionalmedien Austria (RMA), dem Regionalzeitungsunternehmen der Styria Media Group und der Tiroler Moser Holding. Im Jänner 2013 ging Herics in den ORF zurück und wurde Leiter des Strategieprojekts. Der Burgenland-Kroate ist seit 2016 ORF-Direktor für das Burgenland und wurde nun in dieser Funktion bestätigt.

Werner Herics
Werner HericsRoman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
Klaus Obereder, Landesstudio Oberösterreich

Klaus Obereder (54) wurde am 1. Juli 1967 in Linz geboren. Er studierte mehrere Jahre Rechtswissenschaften, wechselte jedoch ohne Abschluss in den Journalismus. 1989 begann er als freier Mitarbeiter im ORF-Landesstudio in Linz  und arbeitete zunächst im Radio und später auch im Fernsehen.

1993 wurde er als Redakteur im ORF angestellt. Seitdem agierte er regelmäßig als Chef vom Dienst in Radio und Fernsehen sowie als Sendungsplaner, wobei er seine Schwerpunkte in Politik und Wirtschaft hat. Dem Fernsehpublikum wurde er als Moderator der Sendung "OÖ heute" bekannt. Im Mai 2021 stieg er vom stellvertretenden Chefredakteur zum Chefredakteur auf. Etwas mehr als ein halbes Jahr später wird er diese Funktion für den ORF-Landesdirektorenposten in Oberösterreich wieder abgeben.

Klaus Obereder
Klaus OberederRoman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
Gerhard Koch, Landesstudio Steiermark

Gerhard Koch (60) wurde am 18. Februar 1961 in Rosental an der Kainach geboren. Er absolvierte den Medienkundlichen Lehrgang an der Karl-Franzens-Universität in Graz.

Seine journalistische Laufbahn begann in der "Neue Zeit"-Chronikredaktion. Seit 1985 gehört er dem Landesstudio Steiermark an. Anfangs im Aktuellen Dienst tätig, war er später drei Jahre lang Sendungsverantwortlicher von "Steiermark heute" und acht Jahre lang Chef vom Dienst in der Radioinformation.

Ab 1997 leitete er die Tagesredaktion von Radio Steiermark und war Stellvertreter des Radio-Programmchefs. 1999 wurde Koch dann Chefredakteur und TV-Verantwortlicher des Landesstudios. Im Mai 2019 stieg er zum Direktor des Landesstudios Steiermark auf. Am Donnerstag wurde er für die kommenden fünf Jahre ab 2022 verlängert.

Gerhard Koch
Gerhard KochRoman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
Karin Bernhard, Landesstudio Kärnten

Karin Bernhard (59) wurde in Knittelfeld geboren. Sie studierte an der Pädagogischen Akademie in Graz. Während des Studiums gewann sie ein Nachwuchs-Casting im Landesstudio Steiermark, sie absolvierte eine Sprechausbildung und war in weiterer Folge in verschiedenen Abteilungen, hauptsächlich im Aktuellen Dienst des Landesstudios Steiermark, tätig.

Ab 1986 war sie im Landesstudio Kärnten im Einsatz, wo sie bis zu ihrer Bestellung zur Landesdirektorin im Jahr 2011 Chefin vom Dienst der Sendung "Kärnten heute" und stellvertretende Chefredakteurin war. Bernhard wurde am Donnerstag – trotz Kritik an ihrer Mitarbeiterführung - zum zweiten Mal als Landesdirektorin für Kärnten bestätigt.

 Karin Bernhard
Karin BernhardRoman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
Waltraud Langer, Landesstudio Salzburg

Waltraud Langer(60) wurde 1961 in Mittersill geboren. Sie studierte Volkswirtschaft, Politologie und Publizistik in Wien und absolvierte einen einjährigen Hochschulkurs für Wirtschaftsjournalistik. 1998 trat sie in den ORF ein. Von 1992 bis 1994 war sie als ORF-Auslandskorrespondentin in Brüssel tätig.

Mit ihrer Rückkehr nach Wien arbeitete sie als Mitglied der Wirtschaftsredaktion und lieferte Beiträge für ZiBs und das Wirtschaftsmagazin "Euro Austria" mit Schwerpunkt auf die Europäische Union und die Währungsunion. Für den von ihr verfassten Ratgeber "Vom Schilling zum Euro" erhielt sie 1998 den René-Marcic-Preis. 2001 wurde Langer zur Ressortleiterin Wirtschaft in der "ZiB 1" bestellt, ein Jahr später agierte sie in dieser Funktion für alle "ZiB"-Ausgaben und wurde bald in den ORF-Journalistenpool für die "Pressestunde" aufgenommen.

2006 erhielt sie die Auszeichnung "Wirtschaftsjournalistin des Jahres". Im Frühjahr 2007 wurde sie Infochefin von ORF 1 und stellvertretende Chefredakteurin der TV-Information. Ab 2010 arbeitete sie als Chefredakteurin der TV-Hauptabteilung Magazine und Servicesendungen im ORF. Elf Jahre später kehrt sie in ihr Heimatbundesland als ORF-Landeschefin zurück.

 Mag. Waltraud Langer
Mag. Waltraud LangerRoman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
Esther Mitterstieler, Landesstudio Tirol

Esther Mitterstieler (53) wurde am 8. September 1968 im Südtiroler Völs am Schlern geboren. Sie studierte Literatur, Zeitgeschichte und Philosophie. 1993 begann sie ihre Karriere im Journalismus als Wirtschaftsredakteurin bei der Tageszeitung "Dolomiten" in Bozen.

Fünf Jahre später wechselte sie zum "Standard", ab 1999 war sie auch Wien-Korrespondentin der Frankfurter "Börsen-Zeitung". 2005 wurde die Südtirolerin stellvertretende Chefredakteurin bei "medianet", 2009 wechselte sie in gleicher Funktion zum "Wirtschaftsblatt", wo sie 2012 zur Chefredakteurin aufstieg. 2014 erhielt sie den Dr. Karl-Renner-Publizistikpreis in der Kategorie "Print". 2015 heuerte sie bei "News" an, wo sie 2017 Chefredakteurin wurde.

2019 dockte sie beim ORF an und übernahm die Leitung des Ressorts Wirtschaft in der ORF-Radioinformation. Mit ihrer am Donnerstag erfolgten Bestellung zur ORF-Landesdirektorin für Tirol ab 2022 ist sie jene Person mit der kürzesten ORF-Laufbahn im neuen Landesdirektorium.

 Dr. Esther Mitterstieler
Dr. Esther MitterstielerRoman Zach-Kiesling / First Look / picturedesk.com
Markus Klement, Landesstudio Vorarlberg

Markus Klement (46) wurde am 20. Juli 1975 in Klagenfurt geboren, studierte in Salzburg Kommunikations- und Politikwissenschaften und ist seit 1995 für den ORF in Vorarlberg tätig, vor allem als Radiomoderator sowie als Redakteur.

Er präsentierte etwa die Radiosendungen "Guten Morgen Vorarlberg", "Bodenseemagazin" und "Radio Vorarlberg am Nachmittag". Zudem war er Projektleiter einiger größerer Promotion-Aktionen des Landesstudios und gestaltete Programm- und Marketing-Außenauftritte des ORF-Senders mit.

Seit 2012 ist er Direktor des ORF Vorarlberg und wurde nun - trotz Kritik an seinem Führungsstil - zum zweiten Mal wiederbestellt.

Markus Klement
Markus KlementGEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
ORFMedienRadioTVÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen