Orkan "Xaver" bedroht Schlager Bremen - Bayern

Der Orkan "Xaver" gefährdet auch das Spiel der deutschen Fußball-Bundesliga zwischen Werder Bremen und Bayern München am Samstag. Werder hat am Donnerstag den Erdgeschoßbereich des Weserstadions evakuiert und technische Geräte wie auch Mobiliar in die nächsthöhere Etage gebracht. Grund ist eine Sturmflutwarnung.

  gefährdet auch das Spiel der deutschen Fußball-Bundesliga zwischen Werder Bremen und Bayern München am Samstag. Werder hat am Donnerstag den Erdgeschoßbereich des Weserstadions evakuiert und technische Geräte wie auch Mobiliar in die nächsthöhere Etage gebracht. Grund ist eine Sturmflutwarnung.

Falls die Weser über die Deichhöhe von 5,50 Meter steigt, würde Wasser auch ins unmittelbar in Fluss-Nähe gelegene Weserstadion laufen. "Ob es passiert, können wir noch nicht sagen. Der Krisenstab berechnet die Situation ständig", sagte Werders Mediendirektor Tino Polster.

Wenn die Partie im Weser Stadion stattfindet wird auf jeden Fall Arjen Robben fehlen. Fuchs und Özcan nach Fehlern in der Kritik

Nach dem deutschen Cup-Achtelfinale stehen zwei österreichische Legionäre in der Kritik: Ingolstadt-Schlussmann Ramazan Özcan erhielt nach der durch schwere Schnitzer von ihm verursachten 1:2-(1:0)-Niederlage in Wolfsburg im "kicker" ebenso die Note 6 wie Christian Fuchs, der bei der 1:3-(0:3)-Heimniederlage von FC Schalke 04 gegen Hoffenheim ebenfalls entscheidend patzte.

"Özcan verhinderte die VfL-Blamage", titelte das deutsche Sportmagazin in seiner Donnerstag-Ausgabe und bezeichnete den ÖFB-Legionär als "Unglücksrabe des Abends". Lange Zeit war der Vorarlberger am Mittwochabend unterbeschäftigt gewesen, weil die Gastgeber erschreckend harmlos agiert hatten. Doch als es die spielerisch einfallslosen Wolfsburger dann einfach mit der "Haudrauf-Taktik" versuchten, drehten sie das Match nach 0:1-Pausenrückstand noch, weil Özcan zweimal katastrophal patzte. 

Zwei schwere Fehler von Özcan

Beim Ausgleichstor griff der 29-Jährige böse daneben, wodurch ihm der von Naldo mitten aufs Tor platzierte und leicht abgefälschte Weitschuss durchrutschte. Und beim Siegtreffer stand Özcan erneut im Mittelpunkt, als er einen Perisic-Weitschuss nicht fangen konnte und ihn in "Volleyball-Manier" Ivica Olic servierte, der nur noch abzustauben brauchte

.

"Für Rambo war es heute kein guter Abend, er hat im Moment keine gute Phase. Jeder im Stadion hat gesehen, dass der Schuss von Naldo haltbar war. Er muss nun versuchen sich der Situation zu stellen, daran zu wachsen und zu lernen. Das erwarte ich von meinen Jungs. Nun heißt es Kopf hoch und nach vorne schauen", meinte sein steirischer Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem Match. "Wenn das erste Gegentor nicht fällt, gewinnen wir." Noch mehr als über die beiden Fehler ärgerte sich der frühere ÖFB-Internationale aber über Özcans "Fluchtverhalten" nach dem Schlusspfiff. Hasenhüttl: "Noch weniger gefallen hat mir, dass er sich danach sofort in die Kabine verdrückt hat, weil wir nach dem Spiel immer einen Kreis bilden und als Mannschaft zusammenkommen."

Auch Fuchs mit schlechten Noten

Auch Fuchs wurde vom "kicker" mit dem Tiefstwert 6 bestraft, weil er am Dienstagabend gemeinsam mit Mittelfeldmann Jermaine Jones "mit haarsträubenden Fehlern das Debakel verursachte". Vor dem 0:1 habe der ÖFB-Teamkapitän "stümperhaft mit links am Ball" vorbeigeschlagen, "weil sein rechter Fuß offenbar selbst für einen simplen Befreiungsschlag zu schwach ist".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen