Österreich startet mit Sieg ins Länderspieljahr

Das österreichische Fußball-Nationalteam eröffnete das EM-Jahr mit einem Sieg. Gegen Albanien setzte sich die Elf von ÖFB-Teamchef Marcel Koller mit 2:1 (2:0) durch.

Das österreichische Fußball-Nationalteam eröffnete das mit 2:1 (2:0) durch.

Marcel Koller hatte für den Test gegen den EM-Teilnehmer keine Überraschung bei der Aufstellung geplant. Robert Almer kehrte nach überstandener Verletzung wieder zurück in Startelf und sollte bei seinem Comeback-Spiel sogar einen Assist verbuchen.

Österreich präsentierte sich vier Spiele vor der Fußball-EM von Anfang an extrem bissig. Gleich in den ersten Minuten wurde es bei mehreren ÖFB-Eckbällen im Strafraum der Albaner brandgefährlich, aber Marc Janko und Martin Hinteregger scheiterten.

Früher Doppelschlag sorgt für Entscheidung

In Minute 6 war es aber dann soweit. Nach Vorarbeit von Zlatko Junuzovic überlupfte Janko den albanischen Schlussmann Etrit Berisha zur 1:0-Führung. Nur sieben Minuten später erhöhte Martin Harnik auf 2:0. Nach einem weiten Abschlag von Almer schlief die albanische Viererkette. Harnik spritzte durch und ließ Berisha keine Chance.

Die erste gute Chance der Albaner hatte Mavraj in der 22. Minute. Nach einem Corner versuchte er Almer mit einem wuchtigen Kopfball zu überlisten, aber der Austria-Keeper hielt. Auf der anderen Seite entschärfte Berisha einen gefährlichen Freistoß von Alaba. Albaniens Ermir Lenjani verfehlte in der 26. Minute bei einem Weitschuss nur knapp sein Ziel.

Aufregung gab es noch kurz vor der Halbzeit als Zlatko Junuzovic im Strafraum bei einem Laufduell mit Albaniens Rekordspieler Lorik Cana zu Boden ging. Schiedsrichter Ivan Kruzliak (SVK) entschied sich aber gegen einen Strafstoß.

Albanien gelingt Anschlusstreffer

Nach dem Seitenwechsel wurde es gleich in der 47. Minute richtig laut. Lenjani tankte sich durch die österreichische Hintermannschaft und schoss aus kurzer Distanz an Almer vorbei ins kurze Eck. Die rund 10.000 albanischen Fans brachten das Stadion zum Erbeben.

In der 57. Spielminute hatte Junuzovic die Riesenchance auf das 3:1. Nach einer wunderbaren Vorarbeit von Marko Arnautovic konnte der Werder-Legionär aber den Stanglpass vier Meter vor dem Tor nicht über die Linie drücken. Erst in der 68. Minute hatte abermals Junuzovic die nächste gefährliche Möglichkeit, sein Weitschuss war aber zu unplatziert.

Debüt von Schöpf, Ausschluss bei Albanien

Ein schmerzhafter Abend wurde es noch für Aleksandar Dragovic. Bei einem Sliding-Tackle stieg ihm Ergys Kace voll auf den Knöchel. Der Albaner wurde daraufhin mit Gelb-Rot vom Platz geschickt (78.). Beide Mannschaften boten in der zweiten Halbzeit offensiv nur mehr wenig Spektakel.

Der eingewechselte Guido Burgstaller hatte in der Nachspielzeit noch das 3:1 am Fuß, sein Schuss viel aber zu schwach aus. Erwähnenswert war in der 86. Minute noch die Einwechslung von Alessandro Schöpf, der zu seinem Debüt im rot-weiß-roten Trikot kam.

Österreich – Albanien 2:1 (2:0)

Tore: Janko (6.), Harnik (13.) bzw. Lenjani (47.)

Österreich spielte mit: Almer – Klein, Dragovic, Hinteregger (46., Wimmer), Fuchs (46., Suttner) – Baumgartlinger (76., Ilsanker), Alaba (86., Schöpf) – Harnik, Junuzovic, Arnautovic (86., Burgstaller) – Janko (79., Okotie)

Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf der nächsten Seite...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: