Österreich verliert zum Auftakt der Football-WM

7000 Zuschauer in der UPC-Arena, Kaiserwetter und beste Stimmung: Alles war angerichtet für die Sensation zum Auftakt der Österreicher bei der Heim-WM im American Football. Doch Gegner Japan wollte da nicht mitspielen. Die Mannen aus dem Land der aufgehenden Sonne spielten abgebrühter als die von den Fans getragenen Österreicher und gewannen letztlich klar mit 24:6.

Dabei spiegelt das Ergebnis nicht die Leistung der Österreicher wider. Denn die von Rick Rhoades trainierten Burschen waren vor allem vor der Pause das aggressivere, offensivere Team. Doch sie stolperten früh über die Cleverness der Japaner.

Vorentscheidung durch Trickspielzug
Nachdem ausgerechnet der Älteste im AFBÖ-Team, Kicker Peter Kramberger, Österreich mit 3:0 in Führung brachte, setzte es 14 Punkte der Japaner in Serie. Knackpunkt war wohl der zweite Touchdown, der aus einem Trickspielzug nach angedeutetem Kick entstand und die bis dahin hoffnungsfrohen Hausherren in ein Loch stieß.

Zur Halbzeit stand es 6:17, Österreich war noch im Spiel, konnte aber nach der Pause nicht mehr punkten. Die abgeklärten Japaner setzten mit ihrem dritten Touchdown den Shclusspunkt. Obwohl sie sich niemals aufgaben, gelang den Österreichern in ihrem Auftaktspiel kein einziger Touchdown.

Siegen ist Pflicht gegen Kanada
Damit ist die Ausgangslage schon vor dem zweiten Gruppenspiel am Montag gegen Kanada alles andere als optimal. Österreich braucht einen Sieg, um den Traum vom WM-Titel im eigenen Land nicht schon nach nur zwei Spielen aufgeben zu müssen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen