Österreicher im ersten Kitzbühel-Training vorne dabei

Am Mittwoch wurde das Kitzbühel-Wochenende mit dem ersten Abfahrtstraining so richtig gestartet. Auf einer perfekten Streif durften die Abfahrts-Asse für das traditionelle Rennen um die Goldene Gams am Samstag erstmals über die gefährlichste Strecke der Welt.

Am Mittwoch wurde das mit dem ersten Abfahrtstraining so richtig gestartet. Auf einer perfekten Streif durften die Abfahrts-Asse für das traditionelle Rennen um die Goldene Gams am Samstag erstmals über die gefährlichste Strecke der Welt.
 

Beim ersten Training in Kitzbühel präsentierte sich die Streif von ihrer besten Seite: Eisig, pickelhart und wunderbar präpariert. Bei Kaiserwetter in den Tiroler Bergen konnte endlich einmal wieder die Original-Strecke gefahren werden.

 

Mausefalle, U-Hackerl, Alte Schneise, Lärchenschuss, Hausbergkante und Traverse – Es war alles dabei, was das Abfahrer-Herz begehrt. Hannes Reichelt, der im Vorjahr böse gestürzt ist, war mit der ersten Fahrt zufrieden: "Es war ein schönes Wiedersehen mit der Streif. Oben ist es sehr schwierig und eisig. Wo es mich letztes Jahr abgeworfen hat, ist die Piste perfekt."

Kriechmayr, Mayer und Reichelt stark

Vincent Kriechmayr erzielte die beste Zeit der ÖSV-Läufer und landete auf Platz vier, dahinter reihten sich Matthias Mayer und Hannes Reichelt ein. Die Bestmarke im ersten Training knallte Steven Nyman (USA) vor Beat Feuz (SUI) hin.

 

Für den ersten Crash auf der Streif 2017 sorgte der Kärntner Otmar Striedinger. Ihm ist im U-Hackerl die Bindung gebrochen und er knallte ins Fangnetz. Er wurde mit Nasenbluten abtransportiert, eine schlimmere Verletzung ist allerdings zum Glück nicht passiert. 

Der Live-Ticker zum Nachlesen auf Seite 2:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen