Österreicher startet 2013 in F1-Nachwuchsserie GP2

Bild: rene-binder.com
Rene Binder, Neffe des ehemaligen Formel-1-Piloten Hans Binder, wird in dieser Saison in der GP2 starten.

Die GP2 ist nur eine Stufe unter der Formel 1 und deshalb die wichtigste Nachwuchsserie. Die Namen der ehemaligen Meister lesen sich wie das "Who is Who" der Königsklasse: Lewis Hamilton, Nico Rosberg und Pastor Maldonado haben den GP2-Titel geholt.

Binder wird für das italienische Team "Venezuela GP Lazarus". Der 21-jährige bestritt bereits im Vorjahr drei Rennen für den Rennstall und konnte dabei überzeugen. "Seit seinem Debüt in Spa fuhr er das Auto ohne unnötige Risiken, hat auf all unsere Vorschläge gehört und wurde von Tag zu Tag besser", lobte Teamchef Tancredi Pagiaro.

"Ich bin sicher, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Die GP2-Serie wartet mit starker Konkurrenz, es gibt einige starke Fahrer, aber ich möchte mich auf meine eigenen Vorbereitungen konzentrieren und das Maximum aus dem Auto holen", freute sich der Tiroler, der zuletzt Rennen in der Deutschen Formel 3 bestritt.

Onkel Hans Binder bestritt Ende der 70er Jahre 13 Grand Prix in der Formel 1 für Ensign, Wolf, Surtees und ATS. Bestes Ergebnis war ein achter Platz beim Grand Prix der Niederlande 1977. Auch Renes Vater Franz war Motorsportler, er gewann 1987 die österreichische Formel-3-Meisterschaft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen