Österreichs WM-Traum rückt in weite Ferne

Die WM-Qualifikation für Russland 2018 ist in weite Ferne gerückt. Das ÖFB-Team musste sich am Samstagabend Irland mit 0:1 geschlagen geben. Damit überwintert die Elf von Marcel Koller mit lediglich vier Punkten an der vierten Stelle der Qualifikationsgruppe D. Die "Boys in Green" setzen sich mit zehn Punkten an die Tabellenspitze.

Die für Russland 2018 ist in weite Ferne gerückt. Das ÖFB-Team musste sich am Samstagabend Irland mit 0:1 geschlagen geben. Damit überwintert die Elf von Marcel Koller mit lediglich vier Punkten an der vierten Stelle der Qualifikationsgruppe D. Die "Boys in Green" setzen sich mit zehn Punkten an die Tabellenspitze. 

Dabei setzte ÖFB-Teamchef Marcel Koller auf frischen Wind im Angriffsspiel. Der Schweizer brachte Alessandro Schöpf für den angeschlagenen Zlatko Junuzovic und gab Marcel Sabitzer gegenüber Martin Harnik den Vorzug. 

Die Umstellungen machten sich in der Anfangsphase bezahlt. Gegen die defensiv eingestellten Iren begann das ÖFB-Team tonangebend. In der Anfangsphase scheiterte Marc Janko mit einem zu schwachen Kopfball am irischen Keeper Randolph (17.) und haute aus aussichtsreicher Position in der 25. Minute drüber. 

In der 39. Minute fehlten dann nur Zentimeter zum erlösenden Führungstreffer. Nach starker Arnautovic-Vorarbeit schupfte Marcel Sabitzer gekonnt aufs irische Tor, der Ball sprang jedoch an die Querlatte. Kurz vor dem Seitenwechsel kamen die über weite Strecken harmlosen "Boys in Green" zum gefährlichsten Abschluss. Walters Abschluss sprang gegen die Oberkante der Latte (44.). 

Schock nach dem Seitenwechsel

Doch gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs folgte der Schock für die rot-weiß-rote Elf. Arnautovic und Wimmer verloren im Zusammenspiel auf der linken Flanke den Ball. Und dann ging es ganz schnell. Die Iren setzten in ihrem gefürchteten Umschaltspiel an, so kam James McClean in der 49. Minute zum Führungstreffer, verpasste dem ÖFB-Ersatzkeeper ein "Gurkerl". Den schnellen Doppelschlag der "Boys in Green" durch Walters (51.) verhinderte Referee Karasew, der auf Abseits entschied. 

Nachdem Marcel Sabitzer bei einem Eckball der Iren auf der Linie klären musste, brachte die Einwechslung von Louis Schaub viel Schwung ins ÖFB-Angriffsspiel. Der Rapid-Offensivspieler scheiterte kurz nach seiner Hereinnahme (58.). Zwei Minuten später verzog David Alaba einen Freistoß deutlich. Gefährlicher war ein Abschluss des Bayern-Legionärs, der nur knapp über das lange Eck flog (65.). 
Danach ebbten die Offensivbemühungen der ÖFB-Kicker wieder ab. Irland zog eine grüne Mauer um den eigenen Strafraum auf, ließ kaum Abschlüsse zu. "Joker" Harnik brachte in der 84. Minute nach einem Arnautovic-Zuspiel mit einem Volley zu wenig Kraft auf den Ball. In der ÖFB-Schlussoffensive vergaben Dragovic (90.) und Alaba (92.) die Chancen zum Ausgleich. Die letzte Ausgleichschance vergab Marc Janko, der aus kurzer Distanz am Tor vorbeiköpfte. 

Damit liegt die Elf von Marcel Koller nach der zweiten Niederlage am Stück auf dem vierten Tabellenrang. Auf die Iren fehlen bereits sechs Punkte. 

Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf Seite 2.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen