Herbes ÖSV-Debakel bei Gala von "Queen" Shiffrin

Mikaela Shiffrin (US) hat den Riesentorlauf von Courchevel (Fr) gewonnen. Für Österreichs Ski-Damen setzte es eine herbe Niederlage.

34. Weltcup-Sieg für Mikaela Shiffrin, der fünfte im Riesentorlauf! Die US-Ski-Queen setzte sich in Courchevel klar vor Lokalmatadorin Tessa Worley (Fr) durch. 0,99 Sekunden nahm sie der Französin ab. Rang drei holte Manuela Mölgg (It, +1,01).

Aus rot-weiß-roter Sicht gab es nichts zu feiern. Ricarda Haaser belegte als beste ÖSV-Dame Platz 15. Stephanie Brunner wurde 18., Elisabeth Kappaurer 21., Carmen Thalmann 27. Eva-Maria Brem holte als 30. ebenfalls noch einen Weltcup-Punkt.

Veith verpasst Finale

Für Anna Veith war bereits nach dem ersten Lauf Endstation. Die 28-Jährige bestritt ihren ersten Riesentorlauf seit ihrer schweren Verletzung. Den Final-Durchgang verpasste sie um zehn Hundertstel. Dennoch war sie zufrieden.

"Das war ein extremer Härtetest für meine Knie. Ich habe gesehen, es geht. Läuferisch ist natürlich noch ganz viel Luft nach oben", analysierte sie.

Im Gesamtweltcup baute Shiffrin ihre Führung aus. Nach elf von 37 Bewerben führt sie 191 Punkte vor der Deutschen Viktoria Rebensburg, die nach Siegen in Sölden und Killington in Courchevel nur 14. (+2,21) wurde.

Am Mittwoch steigt Parallel-Slalom

Bereits morgen geht es in Courchevel mit einem Parallel-Slalom weiter. Um 18 Uhr geht es los.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft FrankreichLiv TylerSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen