ÖSV-Star Bernhard Gruber brauchte Stent im Herzen

ÖSV-Kombinierer Bernhard Gruber
ÖSV-Kombinierer Bernhard GruberBild: GEPA-pictures.com
ÖSV-Kombinierer Bernhard Gruber musste unters Messer. Der 37-Jährige unterzog sich einer Herzkatheter-Untersuchung und brauchte einen Stent.
Bernhard Gruber musste sich gestern Dienstag einer Herzkatheter-Untersuchung unterziehen. Der Nordische Kombinierer hatte schon seit einiger Zeit unter Belastung ein beklemmendes Gefühl im Brustkorb verspürt, gab der ÖSV in einer Aussendung bekannt.

Bei einer genaueren Untersuchung Anfang der Woche wurde dann eine Verengung eines Herzkranzgefäßes festgestellt.

Dem Bad Hofgasteiner wurde im Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach im Rahmen der Untersuchung ein sogenannter Stent (medizinisches Implantat zum Offenhalten des Herzkranzgefäßes) eingesetzt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Eingriff verlief nach Plan und der 37-Jährige kann voraussichtlich morgen Donnerstag das Krankenhaus wieder verlassen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersportKombi