ÖSV-Star mit kaputtem Knie im Flugzeug

Christine Scheyer sorgte mit ihrem Sturz im Super-G von Lake Louise für den Schock-Moment. Es droht eine längere Pause.
Es war der Schock-Moment für eine Million Ski-Fans vor dem Fernseher am Sonntagabend. Christine Scheyer startete mit der Startnummer 30 in den Super-G von Lake Louise, wollte den Triumph von Mikaela Shiffrin (US) noch verhindern, stürzte dann aber in der Kompression schwer.

Scheyer schrie laut auf, hielt sich das Knie – die Fernsehregie blendete die Bilder rasch aus. Ein Hubschrauber wurde alarmiert, der dann doch nicht zum Einsatz kam, weil Scheyer auf Skiern ins Tal fahren konnte.

Entwarnung gab es aber von Seiten des ÖSV nicht. Die 24-Jährige stieg mit starken Schmerzen in das Flugzeug nach Hause. Dort soll heute eine genauere Untersuchung erfolgen. Der Verdacht ist kein guter: eine Kreuzbandverletzung. Bitter: Denn Scheyer, die in Zauchensee 2017 einen Weltcupsieg in der Abfahrt feiern konnte, warfen Verletzungen schon mehrmals zurück.

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (mh)

Nav-AccountCreated with Sketch. mh TimeCreated with Sketch.| Akt:
Lake LouiseNewsSportSki AlpinFis-WeltcupÖSV

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren