Özil über seine Kritiker: "Interessieren mich nicht!"

Mesut Özil hat einen harten Sommer hinter sich. Nach dem Rücktritt aus dem deutschen Nationalteam erntete er viel Kritik. Die prallt an ihm ab.
2018 war kein einfaches Jahr für Mesut Özil. Mit dem deutschen Nationalteam schlitterte er bei der WM in ein historisches Debakel. Dann trat er aus der DFB-Auswahl zurück und erhob Rassismus-Vorwürfe. Dafür und für seine Fotos mit Türkei-Machthaber Recep Tayyip Erdogan erntete er viel Kritik. Die prallt an ihm ab, beteuert der Arsenal-Star.

Innerer Kreis



"Ich weiß, dass es Leute gibt, die mich mögen und Leute, die mich nicht mögen", meint er in der "Sportsmail". "Das ist ein Fakt. Aber für mich ist nur entscheidend, was Leute in meinem inneren Kreis mir erzählen. Es interessiert mich nicht, was Leute außerhalb davon sagen. Das betrifft mich nicht."

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Kein Interesse



Zu seinem engeren Kreis gehören nur wenige Bekannte und Trainer. "Wenn sie meinen: Mesut, du musst das oder das machen, dann höre ich ihnen zu. Ich nehme das auf und arbeite dran. Aber ich achte nicht darauf, was andere Leute sagen. Das interessiert mich wirklich nicht." (heute.at)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
EnglandNewsSportFußballPremier LeagueArsenal LondonMesut Özil

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren