Pacult: "Ich traue mir zu, Rapid-Trainer zu sein"

Nach dem 0:1 gegen die Austria liegt Rapid nur auf Rang sieben. Trainer Goran Djuricin ist angezählt. Ex-Meistermacher Peter Pacult wittert seine Chance.

In Hütteldorf hängt der Haussegen schief. Derby-Pleite, Rückfall auf Tabellenrang sieben, zwölf Zähler Rückstand auf Leader Salzburg, Fan-Chaos. Zahlreiche Anhänger fordern das Aus von Coach Goran Djuricin, der nach wie vor das Vertrauen der Klub-Spitze genießt.

Sollte der Negativlauf jedoch anhalten, wird es für den 43-Jährigen eng. Einer, der das Geschehen genau verfolgt, ist Peter Pacult, der auf Sky mit einer interessanten Aussage aufhorchen ließ.

"Kein Eigeninserat"

"Ich kann mir vorstellen, wieder Rapid-Trainer zu werden", erklärte der Meistermacher von 2008. Nachsatz: "Aber das soll kein Eigeninserat sein, ich schätze Gogo."

Pacult stellt klar: "Hätte Rapid 1986 Otto Baric nicht zurückgeholt, hätte man zwei Titel weniger. Die Bayern hätten ohne Jupp Heynckes kein Triple. Es spricht nichts dagegen, erfolgreiche Trainer zurückzuholen." (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen