Pacult: "Rapid-Fortschritte gibt es nur in der Tabelle"

"Heute"-Experte Peter Pacult über die sportliche Lage von Rapid unter Trainer Didi Kühbauer.
"Heute"-Experte Peter Pacult über die sportliche Lage von Rapid unter Trainer Didi Kühbauer.Bild: GEPA-pictures.com
Der Rekordmeister im Liga-Check von "Heute"-Experte Peter Pacult. Fünf Bälle werden maximal vergeben. Die Skala reicht von "nicht ligatauglich" bis "meisterlich". Letzteres ist Rapid nur in einer Wertung.
2008 holte Rapid den Meisterteller das letzte Mal nach Hütteldorf. Trainer damals: Peter Pacult. Seither laufen die Hütteldorfer einem Titel vergeblich hinterher. Letzte Saison wurde sogar das Meister-Playoff verpasst. Das droht heuer nicht, die Grün-Weißen überwinterten in der Tabelle auf Rang drei.

"Das ist gegenüber der Vorsaison auch die einzige Verbesserung, sportlich sehe ich keinen Fortschritt", sagt "Heute"-Analytiker Pacult. "Man hatte zu selten das Gefühl, dass die Mannschaft Druck ausüben kann. Gerade daheim. Nur zwei Siege im eigenen Stadion sind ganz klar zu wenig. Die oft gehörte Ausrede, die Gegner stehen zu tief, lasse ich nicht gelten. Dann muss der Trainer eben dafür Lösungen finden."



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

3,5 Bälle für Coach Kühbauer



"Normal kriegt der Didi vier Bälle. Die Admira hat er in den Europacup geführt, auch zuletzt in St. Pölten gut gearbeitet. Bei Rapid ist seine Bilanz ausbaubar. Der Punkteschnitt ist unter jenem von Vorgänger Djuricin. Jetzt hatte er die zweite Vorbereitung, da sollte die Mannschaft im Frühjahr anders auftreten. Dabei ist Platz drei das Minimalziel. Und warum nicht mehr? Rapid hat in den letzten vier Runden des Grunddurchgangs eine gute Auslosung. Mit vier Siegen ist man am Spitzenduo dran. Dann werden die Punkte geteilt, gibt es noch zehn Spiele, vier direkte Duelle um den Titel. Da ist alles möglich."

4 Bälle für Sportchef Barisic



"Zoki hat die Fehler seiner Vorgänger erst einmal ausgebügelt, ist Problemfälle wie Ivan, Pavlovic, Alar oder Badji losgeworden. Auch der Verkauf von Bolingoli war kein Fehler. Von den Neuzugängen ist Fountas eine Verstärkung, auch Ullmann. Die anderen müssen das noch beweisen."

3,5 Bälle für Management



"Man hat es schon oft gehört: Das Stadion schießt keine Tore. Und es stimmt. Die Klubspitze ist nicht nur für die schöne neue Heimstätte verantwortlich, sondern auch für die lange Titellosigkeit. Salzburg und das viele Geld ist keine Ausrede. Auch das alleine schießt keine Tore. Dazu existiert die schon lange notwendige Top-Akademie vorerst immer nur noch auf dem Papier."

5 Bälle für die Fans



"Rapid hat die meisten Zuschauer, kann daheim wie kein anderes Team auf den 12. Mann bauen. Alleine dafür gibt es fünf Bälle. Wermutstropfen: das Beschimpfen von Klub-Legenden wie Hans Krankl aus dem Block West. Nur wegen solcher Spieler ist Rapid Rapid. Das sollte man nie vergessen."

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen