Das mächtigste Lebewesen der Welt droht zu sterben

"Pando" ist das größte, schwerste und eines der ältesten Lebewesen unseres Planeten. Doch jetzt droht dieser unglaubliche Organismus zu sterben – aus einem überraschenden Grund.
Beim größten Lebewesen der Welt denken wohl viele sofort an einen gigantischen Blauwal, der sich mit bis zu 200 Tonnen auf jeden Fall den ersten Platz in der Tierwelt sichert.

Doch gegen das tatsächlich größte Lebewesen der Welt stinken auch die massiven Meeressäuger ab – es bringt mit geschätzten 6.600 Tonnen soviel Gewicht auf die Waage wie 33 Blauwale zusammen.

"Pando", so der Name des Rekordhalters, ist kein Tier, sondern eine Pflanze. Genauer gesagt, eine Amerikanische Zitterpappel (Populus tremuloides) im Fishlake National Forest im US-Bundesstaat Utah.

Was für den ungeschulten Besucher wie ein ganzer Wald wirkt, geht genetisch auf eine einzige Pflanze zurück. Der Name "Pando" leitet sich bezeichnenderweise vom lateinischen Wort pandere für "ausbreiten" ab. Die insgesamt rund 47.000 Stämme sind unterirdisch über Rhizome verbunden und bilden so einen einzigen Organismus.

CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Während einzelne Stämme kaum älter als 130 Jahre alt werden und wieder absterben, lebt die als Genet bezeichnete Kolonie in ihrer Gesamtheit weiter. Forscher schätzen das Alter auf bis zu 80.000 Jahre. Doch die Zukunft des mächtigsten und auch eines der ältesten Organismus unseres Planeten sieht düster aus – er droht zu sterben. Warum das so ist, erfahren Sie im Video oben. (rcp)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsWeltNaturPflanzen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren