Pasta-Preise steigen: Gehen jetzt die Nudeln aus?

Der Pasta-Genuss könnte bald ein teurer Spaß werden.
Der Pasta-Genuss könnte bald ein teurer Spaß werden.Getty Images
Enorme Einbrüche bei den Ernteerträgen von Hartweizen lassen Pastahersteller derzeit zittern. Auch erste Preiserhöhungen soll es bereits geben.

Über fünf Kilogramm Nudeln verspeist der Österreicher pro Kopf im Jahr. Doch das könnte sich bald unweigerlich ändern. Denn der Preis für Hartweizen - eine der wichtigsten Zutaten für Pasta - hat sich in den vergangenen Monaten zum Teil verdreifacht.

 5 gute Gründe, warum wir mehr Pasta essen sollten >>>

Grund dafür sind die extreme Hitze und Dürre in den wichtigen Anbauländern auf der Nordhalbkugel. Aufgrund der diesjährigen Wettersituation in den USA, Kanada und Teilen von Europa gebe es dramatische Einbrüche der Ernteerträge, erklärt Michael Gutting vom Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft gegenüber "ntv". 

 Die 5 größten Fehler beim Pasta kochen >>>

10 Cent teurer

Das beklagt auch Giuseppe Ferro, Geschäftsführer des drittgrößten italienischen Pastaherstellers Molisana. Alleine in Kanada sei die Produktion von 6,5 auf 3,5 Millionen Tonnen - dem niedrigsten Stand seit 14 Jahren - gesunken. Das habe Folgen für die globale Versorgung und die Preise. Große Lebensmittelkonzerne hätten sich bereits die verfügbaren Mengen gesichert, sagte er im Interview mit "Sole 24 Ore".

 Hamsterkauf: Österreicher leeren Regale komplett >>>

Die Supermarkt-Kette Lidl habe den Nudelpreis bereits um zehn Cent pro Packung erhöht, berichten Medien. Doch zu Engpässen oder leeren Regalen soll es nicht kommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
GenussLebensmittelEssenWirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen