Peroni erlitt bei Horror-Crash einen Wirbelbruch

Bei diesen Bildern stockte den Motorsport-Fans weltweit der Atem. Formel-3-Pilot Alex Peroni crashte in Monza spektakulär. Der Bolide des Australiers wirbelte durch die Luft. Peroni hatte alle Schutzengel an Bord.
In Monza ist die Motorsport-Welt nur knapp der nächsten Katastrophe entkommen. Gerade einmal eine Woche nach dem tragischen Unfalltod des Formel-2-Piloten Anthoine Hubert war Peronis Bolide im Formel-3-Rennen von einem Sausage Curb in der Parabolica ausgehebelt worden, überschlug sich zehn Meter in der Luft. Mittlerweile ist klar: Das anfangs umstrittene Halo-System rettete dem Australier das Leben.

Zunächst konnte der Australier noch selbst aussteigen, wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Das konnte Peroni am Donnerstag wieder verlassen. Die Saison ist für den 19-Jährigen allerdings gelaufen.

Der Nachwuchsfahrer hatte sich einen Wirbelbruch und eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen. Eine Operation blieb dem 19-Jährigen zwar erspart, allerdings muss Peroni für 30 Tage ein Rückenkorsett tragen, verpasst das Saisonfinale der Formel 3 in Sotschi. 2020 will Peroni dann wieder in einem Formel-3-Auto sitzen. Bis dahin kuriert er sich in seiner Heimat Tasmanien aus. Nach einer über 24-stündigen Heimreise.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportMotorsport

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren