Spieler verprügelt eigenen Trainer in der Halbzeit

Gökhan Gökce (34) musste ins Spital gebracht werden.
Gökhan Gökce (34) musste ins Spital gebracht werden.Bild: picturedesk.com
Am Samstag kam es bei einem Spiel des 1. CfR Pforzheim zu einem unfassbaren Vorfall. Nach einer Attacke musste der Trainer ins Spital gebracht werden.
Dass beim Fußball Emotionen eine große Rolle spielen, ist kein Geheimnis. Bei dem Spiel des 1. CfR Pforzheim gegen den TSV Ilshofen wurden allerdings eindeutig Grenzen überschritten.

Bereits während der ersten Halbzeit kochte es auf der Seitenlinie. Grund dafür war ein Elfmeter. Es gab Unstimmigkeiten darüber, wer zum Strafstoß antreten soll. Besonders Ersatzspieler Lushtaku Kushtrim mischte sich mit ein. Am Ende schoss sein jüngerer Bruder – und scheiterte.

Fristlos gekündigt

Nach dem Pausenpfiff eskalierte die Lage. Die genauen Gründe sind bislang ein Rätsel. Klar ist jedoch, dass Kushtrim seinen Trainer Gökhan Gökce vor der Kabine plötzlich verprügelte und auf ihn eintrat. Der 34-Jährige wurde nach der Attacke umgehend ins Krankenhaus gebracht. Es bestand der Verdacht auf Rippenbruch. Die Diagnose: Gökce erlitt "nur" schwere Prellungen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Gegen Kushtrim Lushtaku wurde Anzeige erstattet. Zusätzlich wurde der Mittelfeldspieler fristlos gekündigt. Auch ein Stadionverbot wurde erteilt. Der Verein zeigt sich in einer Aussendung entsetzt über den Vorfall und distanziert sich ausdrücklich gegen Gewalt. (slo)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Baden-WürttembergNewsFußball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen