Pinker Supermond zeigt sich in Wien als roter Feuerball

Der Supermond war heute zu sehen.
Der Supermond war heute zu sehen.Leserreporter
Frühaufsteher konnten am Dienstag in der Früh ein spektakuläres Himmelsereignis sehen: Der "pinke Supermond" zeigte sich in seiner vollsten Pracht.

In der Nacht auf Dienstag konnten Frühaufsteher ein besonderes Schauspiel beobachten. Der "pinke Supermond" präsentierte sich nämlich in besonders eindrucksvollen Farben. Um genau 05:31 Uhr erreichte der Vollmond sein Maximum in Wien. Genau zwei Minuten später entdeckte auch ein "Heute"-Leserreporter den gigantischen Erdtrabant am bereits heller werdenden Morgenhimmel in Strebersdorf in Floridsdorf.

Statt aber in pinken Tönen zu leuchten, sah der Mond eher wie ein rot glühender Feuerball aus, der über dem blauen Morgenhimmel schwebte. Um 6.04 Uhr verschwand der Supermond aber auch schon wieder hinter dem Horizont.

Mond erscheint 15 Prozent heller

Von einem Supermond spricht man, wenn der Mond besonders nahe an der Erde vorbeikreist. Ist dies der Fall, kann er bis zu 15 Prozent heller erscheinen als üblich. Bereits vor rund zwei Wochen war es zu eindrucksvollen Bildern in Österreich und ganz Europa gekommen.

Im Frühling kommt noch ein weiteres Naturphänomen hinzu: Blühende Pflanzen verstärken dann das rosafarbene Bild. Die sogenannte Flammenblume (auch "Phlox" genannt) ist deshalb für den Namen "Pink Supermoon" verantwortlich. Diese sind in Nordamerika und Sibirien heimisch, mittlerweile aber weltweit als Zierpflanzen sehr beliebt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienMonde

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen