Polit-Farce! Saudi-Arabien überträgt WM nicht im TV

Die WM in Russland ist ein weltweiter TV-Hit – nur in Saudi-Arabien nicht. Der Wüstenstaat hat keine Übertragungsrechte. Grund: die Politik.

Am Donnerstag wird in Russland die Fußball-WM eröffnet. Weltweit wird das Spektakel von Millionen Fans im TV verfolgt. Aber es gibt auch Länder, wo während der Endrunde Mattscheibe herrscht. Der Grund hat mit Sport allerdings nichts zu tun, sondern mit der Politik.

Mattscheibe in der Wüste



So wird in Saudi-Arabien (Stand jetzt) kein einziges WM-Spiel im Fernsehen zu sehen sein, obwohl sich der Wüstenstaat qualifizierte und in Gruppe A auf Gastgeber Russland, Ägypten und Uruguay trifft. Hintergrund: Die TV-Rechte für die WM werden von "BeIN Sports" vergeben. Sitz der Firma ist Katar. Saudi-Arabien machte ein Angebot über 35 Millionen Euro für zwanzig Spiele – ohne Erfolg, denn Katar und Saudi-Arabien gelten als verfeindet.

Schnelle Lösung?

Sollte es nicht zu einer Einigung in letzter Minute kommen, können die Fans der Saudis nicht einmal das Eröffnungsspiel ihrer Mannschaft stehen. Allerdings kündigte FIFA-Boss Gianni Infantino an, sich für eine Lösung einzusetzen. (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsFussballFifa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen