Polizeihund legt sich mit Stachelschwein an

Als er einen Verdächtigen verfolgte, machte ein Polizeihund aus Oregon am Wochenende eine schmerzhafte Begegnung mit einem Stachelschwein.

Die Verbrecherjagd endete für Polizeihund "Odin" aus Coos County, Oregon, am Samstag schmerzlich.

Der Vierbeiner war bei der Fahndung nach einem gesuchten Tatverdächtigen hinzugezogen worden und nahm sofort die Verfolgung auf.

Bei seinem Schnüffeleinsatz machte der Rüde allerdings Bekanntschaft mit einem rabiaten Stachelschwein. Was genau passierte, ist unklar.

Der Einsatz musste allerdings auf der Stelle abgebrochen und der verletzte "Odin" mit mehr als 200 Stacheln im Maul und zwei in der Nähe seines linken Auges in eine Tierklinik überstellt werden.

Mehr als zwei Stunden dauerte die Operation, schlussendlich konnten aber alle Stacheln erfolgreich entfernt werden. Am Dienstag veröffentlichte sein Herrchen Adam Slater mehrere Fotos, die den Schäferhund beim Herumtollen in einer Wiese zeigen. Am Ende der Woche soll "Odin" wieder auf Verbrecherjagd gehen können.

Die Bilder des Tages

(rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwochePolizeieinsatzPro-Hund Initiative

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen