Premier League-Spitzenspiel als Krisengipfel

Arsenal und Manchester United treffen am Samstag im Krisengipfel der englischen Premier League aufeinander. Beide Teams hinken aktuell den hohen Erwartungen hinterher, nach elf Partien sind die Topclubs auf den Tabellenplätzen sechs und sieben zu finden. Die Problemzonen sind ähnlich: Verletzungssorgen und Abwehrschwächen machen sowohl Arsenal als auch ManUnited zu schaffen.

Arsenal und Manchester United treffen am Samstag im Krisengipfel der englischen aufeinander. Beide Teams hinken aktuell den hohen Erwartungen hinterher, nach elf Partien sind die Topclubs auf den Tabellenplätzen sechs und sieben zu finden. Die Problemzonen sind ähnlich: Verletzungssorgen und Abwehrschwächen machen sowohl Arsenal als auch ManUnited zu schaffen.

Die Verletztenliste von Manchesters Startrainer Louis van Gaal erhielt in der    gehörigen und prominenten Zuwachs. Neu im mittlerweile zwölf Mann starken Lazarett der "Red Devils" sind u.a. Tormann David de Gea, Verteidiger Luke Shaw und die Mittelfeldspieler Angel Di Maria, Daley Blind und Michael Carrick. Stürmerstar Radamel Falcao fällt außerdem zwei weitere Wochen aus.

Zudem war ManUnited im bisherigen Saisonverlauf ein gerne gesehener Gast, in bis dato fünf Liga-Auswärtspartien gab es noch keinen Sieg zu feiern.

Defensivprobleme bei Arsenal

Arsenal hat sich zuletzt mit Defensivpatzern und späten Gegentreffern um die Früchte der Arbeit gebracht. In der musste man sich daheim gegen Anderlecht nach 3:0-Führung mit einem 3:3 begnügen, in der Liga verloren die "Gunners" in Swansea nach 1:0-Führung 1:2.

Hoffnung schöpft Arsenal-Coach Arsene Wenger dank des möglichen Comebacks von Angreifer Olivier Giroud. Der Franzose hat sich nach seinem im August erlittenen Fußbruch überraschend rasch erholt und fühlt sich bereit für die Rückkehr. Arsenals Neuzugang Danny Welbeck brennt aufs erste Duell mit seinem Ex-Club ManUnited.

Chelsea souveräner Leader

An der Spitze scheint Chelsea auf dem besten Weg zum Titel zu sein. "Wir haben die Meisterschaft noch lange nicht im Sack", warnte aber Tormann Thibaut Courtois vor dem Heimmatch am Samstag gegen West Bromwich Albion. Der erste Chelsea-Verfolger Southampton, der vier Punkte Rückstand auf die "Blues" aufweist, gastiert erst am Montag bei Aston Villa, dem Arbeitgeber von ÖFB-Teamstürmer Andreas Weimann.

Titelverteidiger Manchester City hat bereits acht Zähler Rückstand auf Chelsea, ein Heimerfolg gegen Swansea ist daher am Samstag Pflicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen