Profi-Vertrag: Das sagt David Alaba über Marco Friedl

Am Dienstag wurde ÖFB-Talent Marco Friedl von Bayern München mit einem Profi-Vertrag bis 2021 ausgestattet. Beim München-Besuch von "Heute" spricht David Alaba über seinen Landsmann und Teamkollegen.

Am Dienstag wurde über seinen Landsmann und Teamkollegen.

Einst kamen die beiden gemeinsam aus Österreich zu Bayern München. Schon in Österreich hatten Alaba und Friedl viel Kontakt, auch wenn vier Jahre Altersunterschied bestehen. "Als ich mit 18 meine eigene Wohnung bekommen habe war er oft bei mir, wir haben viel Zeit miteinander verbracht", erzählte Alaba "Heute", auf Einladung von "Sky". 

Friedl darf mit den Profis mittrainieren, ist im U19-Nationalteam und in der U19 der Bayern eine Fix-Größe. Nun erfolgte der nächste Karriereschritt. Am Dienstag unterzeichnete er ein neues Arbeitspapier. Ab Juli ist er Teil der Profis, der Vertrag ist bis 2021 datiert.
Darüber freut sich auch David Alaba: "Er ist wie ein kleiner Bruder für mich. Er hat sich diesen Profi-Vertrag wirklich verdient." Der Bayern-Star hält nicht nur menschlich viel vom ÖFB-Youngster: "Er bringt sehr viel mit. Er ist ein Spieler, der mehrere Positionen spielen kann. Begonnen hat er als Stürmer, jetzt spielt er linkshinten oder als Innnenverteidiger. Ich höre von den Trainern sehr gute Sachen."

In einer Sache hat Friedl schon jetzt im Vergleich mit Alaba die Nase vorne. Auf die Frage, wer der bessere FIFA-Spieler sei, muss Alaba lachen: "Muss ich jetzt ehrlich sein? Der Junge hängt halt wirklich sehr sehr viel an der Konsole...

"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen