Prohaska: "Stöger kommt viel zu spät zur Austria!"

Österreichs Jahrhundertfußballer Herbert Prohaska kritisiert seinen Herzensklub Austria. Im "Heute"-Talk teilt "Schneckerl" aus.
Die Bestellung von Peter Stöger als Sportvorstand der Austria ist nur noch Formsache. "Die einzige Neuerwerbung, die für Aufsehen sorgt", spottet Austria-Ikone Herbert Prohaska im Heute-Talk.

"Stögers Erfahrung, seine erfolgreiche Vergangenheit helfen dem Verein sicher", erklärt der 63-Jährige. Aber: "Er kommt viel zu spät. Was kann er so kurz vor Saisonstart noch bewirken? Ich fürchte, nichts mehr und es heißt wieder ein Jahr warten."

Prohaska, der mit der Austria neun Meistertitel als Spieler und Trainer feierte, macht ein großes Problem aus. "Es heißt, der Kader ist besser als man glaubt. Aber das ist ein Trugschluss", analysiert Österreichs Jahrhundertfußballer.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Ich glaube nicht, dass man damit die Ziele erreichen kann. Und man kann sich nachher nicht immer auf die Trainer rausreden." Was fehlt? "Zwei echte Verstärkungen, gestandene Spieler. Mit ihnen wäre der Anschluss an Salzburg, das den Trainer und viele Leistungsträger verloren hat, möglich gewesen."

Prohaska stört noch mehr: "Es wurde gesagt, die Ikonen sollen eingebunden werden – und dann werden Andi Ogris und Robert Sara, der Austrianer schlechthin, als Trainer entlassen und mit billigen Leuten ersetzt. Ich hoffe, Stöger wirkt da entgegen. Nur Sparmeister sein geht nicht."

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. A. Klein TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballFK Austria Wien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren