PSG-Boss kritisiert: "Ich will kein Stargehabe mehr"

Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com
Beim PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi ist der Geduldsfaden offenbar gerissen. Nach einer schwachen Saison kritisiert er seine eigenen Stars.
In einem Interview mit France Football fordert er ein Umdenken der Spieler: "Die Spieler müssen jetzt mehr denn je Verantwortung übernehmen. Es muss sich einiges ändern. Sie müssen mehr tun und mehr arbeiten."

Die Kritik dürfte vor allem die wertvollsten Spieler im Kader wie etwa Neymar, Mbappe und Cavani betreffen.

Den PSG-Profis wurde schon öfter mangelnder Wille unterstellt. Seit der Klubübernahme von Al-Khelaifi 2011 kamen die Pariser in der Champions League nie weiter als bis ins Viertelfinale.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Der Boss spricht in dem Interview klare Worte: "Sie sind nicht da, um sich selbst zu gefallen. Wenn die Spieler nicht einverstanden sind, stehen ihnen die Türen offen. Ciao! Ich will kein Stargehabe mehr."



Es dürfte also zu Veränderungen im Sommer kommen. Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, soll PSG bereit sein, Neymar ziehen zu lassen.

Der 27-Jährige, der aktuell aufgrund eines Bänderrisses im Knöchel pausiert, wäre einer Rückkehr zum FC Barcelona nicht abgeneigt. Auch Real Madrid soll Interesse zeigen. (Heute Sport)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
NewsSportFußballParis St-GermainNeymar

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren