Quarantäne? ÖSV-Boss plant schon neue Saison

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel befindet sich aktuell in Quarantäne. Der 78-Jährige will die Coronakrise in Innsbruck aussitzen und spricht schon wieder von der nächsten Ski-Saison.
"Es war eine verhatschte Saison von vorne bis hinten, mit 17 Verletzten. Aber das ist abgehakt. Wir haben jetzt eine riesige Chance, uns neu aufzustellen", sagt der ÖSV-Präsident in der Krone.



Allerdings bereitet ihm die Krise, die das Coronavirus ausgelöst hat, Sorgen: "Es ist ein Unsicherheitsfaktor, dass niemand weiß, wann es weitergeht."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Der 78-Jährige zählt aufgrund seines Alters zur Risikogruppe und darf aktuell weder seine 13 Enkeln, noch seine zwei Urenkeln sehen. Der ÖSV-Boss mahnt: "Zu viele Junge haben das Gefühl, das Virus betrifft sie eh nicht, und sie treffen sich weiter, so als ob nichts wäre."

Sein Heimatland Tirol ist stark betroffen, über den Ski-Tourismus verbreitete sich das Virus rasant. Hat man zu spät gehandelt? "Zum Zeitpunkt der Entscheidung weiß man eben nicht, was sich später als Fehler herausstellt", will Schröcksnadel keine Schuldzuweisungen aussprechen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersport