Ramos für diese Aktion im Halbfinale wohl gesperrt

Sergio Ramos fieberte beim dramatischen Real-Aufstieg gegen Juve am Spielfeldrand mit. Dort hatte der gesperrte Spanier aber nichts zu suchen.

Wie löchrig Real Madrids Abwehr ohne Leader Sergio Ramos ist, offenbarte die 1:3-Heimniederlage gegen Juventus Turin am Mittwoch eindrucksvoll. Das Last-Minute-Tor durch Cristiano Ronaldo nach einem umstrittenen Elfer-Pfiff bewahrte die Madrilenen vor der Verlängerung. Real zieht trotz Pleite ins Champions-League-Halbfinale ein.

Die Gelb-Sperre von Ramos hätte aber beinahe dramatische Auswirkungen für den Titelverteidiger gehabt. Umso unverständlicher war das Verhalten des spanischen Teamspielers, der am Mittwoch leichtfertig seinen Einsatz im Halbfinale aufs Spiel setzte.

In den Schlussminuten fieberte Ramos nämlich am Ende des Spielertunnels, direkt neben dem Spielfeld, mit. Energisch fuchtelte er mit den Händen, forderte Fouls und Gelbe Karten, litt mit seinen Kollegen mit, ehe er in der Nachspielzeit über Ronaldos Goldtor jubeln durfte.

Blöd nur, dass er als gesperrter Spieler am Spielfeldrand eigentlich nichts zu suchen hatte. Nun droht ihm daher eine Verlängerung seiner Sperre. Ramos droht für das Halbfinale auszufallen.

(Heute Sport)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Atletico MadridGood NewsSport-TippsFussballChampions League

ThemaWeiterlesen