Rapid-Coach jubelt: "Wir waren klar überlegen!"

2:0 gegen Spartak Moskau - Rapid hat den perfekten Europacup-Start gepackt. Die Grün-Weißen waren nach dem klaren Sieg deutlich erleichtert.
Rapid Wien ist der perfekte Auftakt in der Europa League geglückt. Gegen Spartak Moskau wirkte das 2:0 wie ein grün-weißer Befreiungsschlag nach sehr turbulenten Wochen. Auch Trainer Goran Djuricin war sehr erleichtert.

"Wir haben ein starkes Spiel gezeigt. Gratulation vor allem an unsere Innenverteidigung. In der ersten Halbzeit haben wir phasenweise Fehler gemacht. Trotzdem waren wir klar überlegen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann souverän, hatten gute Chancen. Ein Tor aus einer Standardsituation, dann der zweite Treffer von Murg. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft", analysierte Djuricin.

"Volle Konzentration auf Red Bull!"

Der Coach blickt aber schon nach vorne: "Ich denke, das ist ein sehr toller Start. Wir haben die letzten Wochen gegen die Rekordmeister ihrer Länder gewonnen - Slovan, FCSB, jetzt Spartak. Das ist eine sehr gute Ausgangslage. Jetzt heißt es sehr gut regenerieren die nächsten Tage und ab morgen volle Konzentration auf Res Bull!"

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Verteidiger Mert Müldür lieferte eine starke Partie ab und war entscheidend am Eigentor von Moskau beteiligt: " Ich freue mich, dass ich zum Tor beigetragen habe, aber viel wichtiger ist natürlich der Sieg. Die Fans haben uns super angetrieben."

"Müldür hat Schwächen, aber viel mehr Stärken"



Auch Djuricin freute sich über die Leistung des türkischen Nationalspielers: "Müldür hat Schwächen, aber viel mehr Stärken. Darauf habe ich vertraut und er hat 90 Minuten ein sehr gutes Spiel gezeigt."

Thomas Murg erzielte das entscheidende 2:0: "Der Sieg tut uns sehr gut. Wir waren heute im Gegensatz zum Derby sehr effektiv."

"Beweis, dass wir kicken können"

"Für und war das Spiel der Beweis, dass wir eine gute Mannschaft sind und kicken können. Das nächste Spiel in Glasgow wird richtig geil, wir wollen ein Wort in der Gruppe mitreden", freute sich auch Kapitän Stefan Schwab über den Auftakt-Erfolg.

Rapid ist nach dem 2:0-Sieg gegen Spartak sogar Tabellenführer in der Gruppe G. Villarreal und die Glasgow Rangers trennten sich in Spanien 2:2. Die nächste Europa-League-Partie bestreitet Rapid am 4. Oktober auswärts in Glasgow.





(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienSportFußballEuropa LeagueSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen