Rapid-Fans sorgen erneut für Spielunterbrechung

Schiri Robert Schörgenhofer unterbricht die Partie, die Vereine wollen weiterspielen.
Schiri Robert Schörgenhofer unterbricht die Partie, die Vereine wollen weiterspielen.Bild: picturedesk.com
Erneut sorgten Rapid-Chaoten für eine Spielunterbrechung. Beim Stand von 0:3 gegen die Admira warfen einige Fans Gegenstände auf den Rasen.

Rapid bekommt das Fan-Problem nicht in den Griff. Nur eine Woche nach dem Beinahe-Abbruch im Derby gegen die Austria wiederholten sich gegen die Admira die Ereignisse.

Dominik Starkl stellte mit einem Doppelschlag auf 3:0 für die Hausherren (64. ,65.). Danach brannten bei einigen grün-weißen Anhängern die Sicherungen durch.

Wie vor sieben Tagen flogen aus dem Rapid-Sektor Teile von Fahnenstangen, Becher und andere Gegenstände auf den Rasen. Schiedsrichter Robert Schörgenhofer unterbrach die Partie – und schickte beide Teams für fünf Minuten in die Kabine. Andy Marek versuchte indes, die Anhänger zu besänftigen.

Bickel sauer auf Referee

Brisant: Sowohl Rapid, als auch die Admira wollten ohne Unterbrechung weiterspielen. Von Fredy Bickel gab es daher Kritik an der Vorgehensweise des Referees. "Ich will die Fans nicht in Schutz nehmen, aber das heizt alles zusätzlich an. Jeder hat zum Schiedsrichter gesagt, er soll nicht unterbrechen. Ich kann es nicht nachvollziehen. So sind wir auf dem falschen Weg", machte der Schweizer seinem Ärger Luft. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen