Rapid-Goalie schlägt Gast in Nobeldisco bewusstlos

Bild: GEPA pictures

Rapids dritter Tormann, Tobias Knoflach (21), ist gut mit den Fäusten - bei der Abwehr von Bällen, aber leider auch privat. Ein Ausraster in der Wiener Disco "Passage" wird ein Nachspiel vor Gericht haben.

Rapids dritter Tormann, Tobias Knoflach (21), ist gut mit den Fäusten – bei der Abwehr von Bällen, aber leider auch privat. Ein Ausraster in der Wiener Disco "Passage" wird ein Nachspiel vor Gericht haben.

Niederschmetternder Auftritt von Rapids Jungstar Tobias Knoflach (21) in der Wiener In-Disco "Passage". In der Nacht auf Sonntag becherte der dritte Goalie der Grün-Weißen im VIP-Bereich des Lokals, schien aber dort schon schlecht gelaunt. Auf der Tanzfläche rempelte der grantige Kicker dann den Betriebswirt Stefan D. (27) an. Der sagte nur: "Pass doch auf!" – und dann lange nichts mehr. Denn der Tormann rammte ihm laut Zeugen sofort die Faust ins Gesicht.

Stefan D. fiel rückwärts, krachte mit dem Kopf hart gegen einen Bartisch und blieb bewusstlos liegen. Knoflach wollte flüchten, aber Freunde des Verletzten rannten ihm nach. Mit Hilfe des Türstehers wurde der Schläger dann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Vor den Beamten stritt er anfangs die Attacke trotz Blut auf der Hand ab, dann flehte er (vergeblich): "Bitte, zeigt’s mich net an. Ich bin Profi-Fußballer."

Opfer Stefan D. kam mit der Rettung ins Spital und ist noch immer nicht arbeitsfähig. Der Goalie trainierte schon Montag wieder. Er gilt auch am Platz als Hitzkopf: Bei den Rapid-Amas insultierte Knoflach einen Gegner und den Schiri. Rapid bestätigt den Vorfall

Am Donnerstag bestätigte der SK Rapid den Vorfall im Zuge einer Pressekonferenz. Knoflach werde seinen Job behalten, aber .

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen