Rapid-Goalie Strebinger erklärt Wechsel-Gedanken

Weiter im Rapid-Tor? Ein Liga-Rivale? Das Ausland? Richard Strebinger verrät seine Pläne. Er hat mit den Grün-Weißen noch zwei große Ziele.
Richard Strebinger zählt bei Rapid zu den absoluten Leistungsträgern und Fan-Lieblingen. Doch wie sehen die Zukunftspläne des 26-Jährigen aus? Er verrät, was er über einen möglichen Wechsel denkt und was er mit den Hütteldorfern noch erreichen will.

"Momentan reizt mich die Aufgabe bei Rapid ein wichtiger Teil der Mannschaft zu sein und für den größten Verein in Österreich spielen zu dürfen", wiegelt Strebinger in der Sky-Sendung "Dein Verein" Wechsel-Gedanken ab. Nachsatz: "Das ist eine riesige Aufgabe. Der Fußball ist schnelllebig und man kann niemals nie sagen."

Strebingers Vertrag bei Rapid läuft noch bis 2022. Was er mit den Grün-Weißen erreichen will? "Ich habe aktuell nur zwei Ziele: Im unteren Playoff den ersten Platz zu holen und am ersten Mai das Cup-Finale zu gewinnen."

CommentCreated with Sketch.5 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Was passiert, wenn diese recht kurzfristigen Ziele erreicht sind? "Der Rest ist Zukunftsmusik. Die großen Ligen sind natürlich für jeden Fußballer interessant. Deutschland, England, Spanien und Italien haben einen großen Reiz. Aber die Gegenwart heißt Altach am Samstag und dann wartet bald das Cup-Finale."

Tormann-Training bei Rapid
Tormann-Training bei Rapid
Für Strebinger wäre ein Finalsieg gegen Salzburg einer der größten Erfolge der Karriere: "Dafür brenne ich und dafür trainiere ich jeden Tag hin. Ich will endlich im Erwachsenenbereich einen Titel gewinnen. Im Finale ist viel möglich, wir haben schon dieses Jahr gesehen, dass wir Salzburg schlagen können. Wenn ich mich an das Finale in Klagenfurt zurückerinnere, freue ich mich schon. Unsere Fans werden das Stadion wieder zum Beben bringen." (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid WienRichard Strebinger

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren