Rapid hadert mit 0:4: "Nur unsere Fans Weltklasse!"

"So blöd es klingt, wir haben uns nicht so schlecht verkauft", sagt Trainer Didi Kühbauer nach dem 0:4. Am Ende war Inter einfach zu stark für Rapid.

Rapid fährt mit einem 0:4 bei Inter Mailand nach Hause, insgesamt hieß es im Sechzehntelfinal-Duell 0:5. Rapid haderte mit den eigenen Fehlern, geht aber erhobenen Hauptes in die nächsten, wichtigen Wochen.

"Man muss Inter gratulieren, sie waren die bessere Mannschaft. So blöd es klingt, wir haben uns nicht so schlecht verkauft. Aber haben dann die beiden unnötigen Fehler zu den ersten beiden Tore gemacht", meinte Coach Didi Kühbauer kurz nach dem Spiel. Nachsatz: "Es waren nur die Fans Weltklasse, deswegen ist man Rapidler!"

Mario Sonnleitner haderte mit den Defensiv-Patzern: "Wir wollten das Spiel länger offen halten, haben es aber verabsäumt die Bälle zu klären. Schade, dass es nach der Halbzeit schon vorbei war. Sie waren einfach zu effizient, Inter hat große Klasse. Wir haben uns das sicher anders vorgestellt. Jetzt wartet aber schon Salzburg!"

Auch Richard Strebinger wusste woran es lag: "Wir waren nicht zu hundert Prozent auf unserem Leistungsvermögen. Es ist bitter, wenn man vier Trümmer bekommt, aber es ist jetzt eben so. Wir hätten aggressiver in die Zweikämpfe gehen müssen, das ist uns nicht gelungen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballEuropa League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen