Rapid in Top 3? Pacult fordert Titel als Anspruch

Peter Pacult wünscht sich vom neuen Rapid-Boss, Martin Bruckner, ambitioniertere Ziele.
Peter Pacult wünscht sich vom neuen Rapid-Boss, Martin Bruckner, ambitioniertere Ziele.Bild: picturedesk.com/APA
Rapid-Legende Peter Pacult hat ein klares Ziel für den neuen Klub-Präsidenten, Martin Bruckner. Top 3 ist ihm zu wenig. Er will Titel.
Fotofinish! Mit 1.059 zu 926 Stimmen ging Martin Bruckner als knapper Sieger der Rapid-Präsidentenwahl hervor. Zuvor hatten sich er und Herausforderer Roland Schmid einen wochenlangen Kampf geliefert. "Auch deshalb ist es jetzt ganz wichtig, Gräben wieder zuzumachen und uns unter dem Wappen zu vereinigen", meinte Bruckner, der die Unterstützung der Klubführung und der "Ultras" hinter sich hatte.

Schmid wollte mit Veränderungen punkten, mit der totalen Fokussierung auf den Sport, hatte dabei Legenden wie Krankl, Pacult, Konsel und Dokupil an seiner Seite. Es reichte nicht. "Jetzt werde ich eben wieder Premiumsponsor und Fan sein", meinte Schmid. Eine erneute Kandidatur in drei Jahren schloss er aktuell aus.

Pacult zu Bruckner



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch wie geht es jetzt unmittelbar weiter? Elf Jahre ohne Titel nagen am Rekordmeister. Auch diese Saison wird es nichts mit Meistertitel oder Pokalsieg. Bruckners Ansage, den Klub zumindest wieder unter die Top 3 Österreichs zu führen, ist vielen zu vorsichtig. "Der Anspruch müssen schon Titel sein", sagt Pacult, 2008 der letzte Meistertrainer, im "Heute"-Gespräch. "Das war zu meiner Zeit als Spieler so, das war als Trainer so, das ist auch jetzt so."

Ängste, dass der Wahlkampf tiefe Gräben bei Rapid gerissen hat, teilt der 60-jährige Wiener nicht. "Da mache ich mir keine Sorgen. Wichtig jetzt: Die Wahl abhaken, die hat einen demokratischen Sieger gebracht, und hart arbeiten. Es liegt jetzt an Didi Kühbauer und Zoki Barisic, für sportlichen Erfolg zu sorgen."

Und auch am neuen Präsidium. Mit Gerry Willfurth ist dort erstmals ein Ex-Spieler vertreten. "Das ist sicher kein Nachteil, ich kenne ihn gut, habe mit ihm ja noch gespielt. Er wird wissen, was zu tun ist", sagt Pacult.

Rapid-Präsident Martin Bruckner im "Heute"-Wordrap:

Wordrap mit Martin Bruckner
Wordrap mit Martin Bruckner


Der ehemalige Flügelflitzer, vier Mal Meister und vier Mal Cupsieger mit Rapid, freut sich auf seine Rückkehr nach Hütteldorf. "Ich werde als Bindeglied zwischen Präsidium und sportlicher Leitung fungieren. Das oberste Ziel: unseren Verein sportlich wieder erfolgreich machen."



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. K. Pfeiffer TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

CommentCreated with Sketch.Kommentieren