Italien-Liebhaber Schwab droht die Zuschauerrolle

Mit dem Europa-League-Hit gegen Inter Mailand geht für Stefan Schwab ein Traum in Erfüllung. Der Rapid-Kapitän hat ein Faible für Italien.

Ende der Probezeit! Mit dem Europa-League-Kracher gegen Inter Mailand endet für Rapid am Donnerstag (18.55 Uhr, live auf DAZN) die Winterpause.

Für Rapid-Kapitän Stefan Schwab ist die Partie gegen die "Nerazzurri" speziell. Und zwar aus mehreren Gründen.

Der 28-jährige Salzburger gilt als großer Fan der Serie A, besucht im Urlaub immer wieder Spiele der italienischen Liga.

Auch privat ist er mit dem "Dolce Vita" bestens vertraut – Schwabs Frau ist Halbitalienerin. Wem drückt sie die Daumen? "Sie ist Rapid-Fan durch und durch. Da gibt es daheim keine Diskussion", grinst der grün-weiße "Capitano".

Der Mittelfeld-Motor bezeichnet die beiden Duelle gegen Inter als "absolutes Karriere-Highlight für die meisten von uns." Spaßbremse: Kassiert Schwab eine gelbe Karte, ist er im Rückspiel in einer Woche im legendären Giuseppe-Meazza-Stadion gesperrt.

"Das ist nicht in meinen Gedanken verankert", versichert er. "Ich weiß es natürlich, aber spätestens im Match spielt es keine Rolle mehr. Wenn ein gelbwürdiges Foul notwendig ist, dann werde ich es machen – weil es der Mannschaft hilft. Da geht es nicht um persönliche Gründe."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballSK Rapid WienStefan Schwab

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen