Rapid lässt Schüler (19) 18.000 Euro Strafe zahlen

Dieser junge Flitzer soll Rapid 18.000 Euro Strafe zahlen. Das letzte Wort ist wohl noch nicht gesprochen.
Dieser junge Flitzer soll Rapid 18.000 Euro Strafe zahlen. Das letzte Wort ist wohl noch nicht gesprochen.Bild: GEPA-pictures.com
Rapid greift gegen einen Flitzer im Teenager-Alter hart durch. Er soll für seine Aktion im Frühjahr 18.000 Euro Strafe zahlen.

Das Wiener Derby des 4. Februar 2018 ging als Skandal-Derby in die Bundesliga-Geschichtsbücher ein. Raphael Holzhauser, damals noch in Diensten der Austria, wurde durch einen Feuerzeug-Wurf aus dem Block West eine blutige Wunde zugefügt.

In der Schlussphase des Matches sorgten zwei Flitzer für eine Unterbrechung der Nachspielzeit. Einer davon ist gerade einmal 19 Jahre alt, wird dieses Derby so schnell nicht vergessen.

Wie die "Krone" berichtet, greift der SK Rapid hart durch und bittet den jungen Fan nun zur Kasse. Der Klub musste nach dem Skandal-Spiel gesamt 53.000 Euro Strafe zahlen und bekam eine Sektorensperre aufgebrummt.

18.000 Euro davon sollen nun vom Schüler gezahlt werden, heißt es im Bericht, in dem auch der Anwalt des Fans zitiert wird: "Es wird nicht der einzige Brief sein, den der Verein ausgeschickt hat." Das letzte Wort ist wohl noch nicht gesprochen. Der Teenager habe laut OGH (Oberster Gerichtshof) die Möglichkeit, Teile der Strafe von anderen Verursachern zurückzufordern.

Team der 10. Runde

Team der 9. Runde

Team der 8. Runde

Team der 7. Runde

Team der 6. Runde

Team der 5. Runde

Team der 4. Runde

Team der 3. Runde

Team der 2. Runde

Team der 1. Runde

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen