Rapid-Legende Hofmann: "Didi macht das sehr gut!"

Steffen Hofmann ist in seiner neuen Rolle als Talente-Manager bei Rapid angekommen. Er analysiert die Situation des Klubs und weiß, was jetzt nötig ist.
Steffen Hofmann sieht Rapid aus einer neuen Perspektive! Nach 540 Spielen ist der 38-Jährige nun Talente Manager bei den Hütteldorfern. Wie sieht er die Situation bei den kriselnden Grün-Weißen? Was hält er von der Arbeit von Coach Didi Kühbauer? Und was braucht es, um den sportlichen Tiefflug zu beenden? Der Ex-Kapitän findet klare Worte.

Lob für Kühbauer



"Wir haben im Sommer einen sehr großen Umbruch gehabt, haben viele Spieler verloren und viele dazubekommen, die eine Eingewöhnungsphase brauchen", meint Hofmann im Interview mit "Spox" und "DAZN". Er ist überzeugt: "Es ist genug Potenzial in der Mannschaft, Dietmar Kühbauer macht es richtig gut. Er hat den Vorteil, dass er hier eine Legende ist, dass er den Verein kennt und weiß, um was es geht und es den Jungs vermitteln kann."

Kritik als Ansporn



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Freilich, die sportlichen Ergebnisse sind nicht so, wie sie Hofmann gerne hätte. "Die Jungs sind schon stabiler, haben etwas mehr Glauben an sich selbst. Spiele wie in Hartberg und Villarreal sind natürlich Gift für den Aufschwung. Aber man hat zuletzt gesehen, dass es geht." Die zuletzt deutliche Kritik von Präsident Michael Krammer sieht er als Ansporn: "Wenn ich noch Spieler wäre, hätte mich das extrem gepusht. Man sollte die Kritik ernst nehmen und in positive Energie umwandeln."

Leader gefordert



Auch die "Leithammeln" in der Mannschaft sieht Hofmann jetzt gefordert. Er erinnert sich an seine Zeit als Rapid-Kapitän: "Es gibt auch Zeiten, in denen es nicht so gut läuft und man muss trotzdem seinen Mann stehen, sich vor die Mannschaft stellen und das Beste für den Klub rausholen. Das war manchmal schwierig, aber das gehört dazu." Führungsfiguren gäbe es genug: "Ich war sehr lange Kapitän aber es war nie so, dass ich alleine regiert habe. Die Spieler, die jetzt vorne stehen, waren da schon dabei."

Hoffnung lebt



Für das Europa-League-Duell mit Villarreal hofft Hofmann auf eine Überraschung: "Wir haben dort eine auf den Deckel bekommen, waren richtig schlecht. Die Mannschaft hat jetzt aber nichts mehr zu verlieren. Die Qualität ist da." (heute.at)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportFußballEuropa LeagueSK Rapid WienSteffen Hofmann

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen