Rapid muss Traum von Vizemeistertitel begraben

Wählen Sie Ihren grün-weißen Liebling im großen Duell!
Wählen Sie Ihren grün-weißen Liebling im großen Duell!
zum Duell
Rapid muss Rang zwei und die Champions-League-Quali abhaken. Die Hütteldorfer verloren auswärts gegen Sturm mit 2:4 – Rang vier.
Empfindliche Pleite statt Rang zwei! Rapid kassierte am Sonntag in der 32.Runde eine 2:4-Auswärtspleite gegen Sturm – und verpasste damit die Chance, bis auf zwei Zähler an die Grazer heranzukommen.

Die Hütteldorfer rutschten sogar auf Rang vier ab, liegen nun zwei Punkte hinter dem LASK. Die Steirer hingegen sind drauf und dran, als Vizemeister einen Champions-League-Quali-Platz zu ergattern.

Hauptverantwortlich dafür: Emeka Eze. Der junge Nigerianer brachte Sturm gegen Rapid vor 14.500 Fans mit 2:0 in Front (3., 27.). Zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren kassierte Grün-Weiß vor der Pause zwei Gegentreffer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Murg kann nur verkürzen

Giorgi Kvilitaia brachte die Gäste per Kopf zurück ins Spiel (40.). Nach dem Wechsel sorgten die Steirer für klare Verhältnisse. Peter Zulj schupfte den Ball über Richard Strebinger zum 3:1 über die Linie (62.), James Jeggo erhöhte auf 4:1 (72.). Thomas Murg konnte mit einem feinen Schlenzer nur noch auf 2:4 verkürzen (75.).

Weil "Joker" Armin Mujakic im Finish nur die Stange traf, blieb es dabei. Rapid hat damit erstmals seit 20 (!) Jahren kein Saison-Duell gegen Sturm gewonnen.

In der nächsten Runde kommt es für die Hütteldorfer zum nächsten Schlager – auswärts gegen den LASK. Sturm muss nach Salzburg.





(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GrazSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen