Rapid spielt trotz Corona-Anstieg vor 10.000 Fans

Rapid spielt am Freitag vor 10.000 Fans
Rapid spielt am Freitag vor 10.000 Fansgepa pictures
Die Corona-Neuinfektionen in Wien steigen drastisch, die Regierung schlägt Alarm. Am Freitag sollen trotzdem 10.000 Fans nach Hütteldorf pilgern.

Rapid empfängt die Admira zum Bundesliga-Auftakt (ab 18:30 Uhr bei uns im Live-Ticker), das Allianz Stadion wird wieder für die grün-weißen Anhänger geöffnet sein. Aufgrund des bewilligten Sicherheitskonzepts plant man in Hütteldorf mit 10.000 Fans.

Doch platzt das Bundesliga-Spektakel wegen der Corona-Ampel? In einem Bericht, der "Heute" vorliegt, wären große Teile Wiens Orange oder sogar Rot - also sehr beschränkte bis gar keine Großveranstaltungen erlaubt.

"Wir halten uns an das Konzept, das wir bewilligt bekommen haben, freuen uns auf unsere Fans im Stadion, ziehen das durch, was mit den Behörden ausgemacht und besprochen wurde", sagt ein Rapid-Sprecher auf "Heute"-Anfrage.  

Rapid hat auf der Homepage eine FAQ-Rubrikeingerichtet, in der alle Fragen der grün-weißen Anhänger beantwortet werden.

"Aktuell ist uns nicht bekannt, dass sich etwas geändert hätte", heißt es aus Hütteldorf. "Wäre das Spiel allerdings in einer Woche, müssten wir wahrscheinlich etwas anpassen", so der Vereinssprecher.

Somit könnte am kommenden Wochenende die Austria durch die Finger schauen, in Favoriten wären aktuell 5.785 Fans zugelassen. Sollte die Ampel tatsächlich auf Rot springen, wäre an Zuschauer im vierstelligen Bereich nicht mehr zu denken.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:
Rapid WienCorona-Ampel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen