Rapid-Trainer Djuricin: "Strebinger reif für ÖFB"

Zwar verlor Rapid gegen Salzburg 0:1, doch Coach Goran Djuricin war mit seiner Mannschaft zufrieden – besonders mit Goalie Richard Strebinger.
Eine enge Partie – und Schwerarbeit für den Goalie. Zwar konnte Richard Strebinger Rapids 0:1-Niederlage gegen Salzburg nicht verhindern, doch der Schlussmann verhinderte eine höhere Pleite. Drei Mal rettete er im Duell Eins-gegen-Eins gegen Dabbur (15., 56.) und Hwang (94.). Eine Leistung, die Rapid-Coach Goran Djuricin begeisterte.

"Ich muss ihn positiv hervorheben, das war absolut Team-reif, er war ein super Rückhalt", reklamierte der Trainer den Goalie in das Nationalteam. "Es wird schön langsam Zeit, dass er einen Anruf bekommt. Ein Mega-Rückhalt, das habe ich auch vor dem Match betont. Er war auch heute sehr wichtig für uns."

Teamchef Franco Foda beobachtete die Partie von der Tribüne aus, ebenso wie Dortmund-Coach Peter Stöger, der am Donnerstag mit den Borussen im Europa-League-Achtelfinale gegen Salzburg antritt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Foda wird am 13. März den Kader für die ÖFB-Testspiele gegen Slowenien (23. März) und Luxemburg (27. März) bekannt geben. Im bisher einzigen Kader des Teamchefs spielte Strebinger keine Rolle, Foda nominierte Heinz Lindner, Pavao Pervan und Jörg Siebenhandl vor dem 2:1 im Test gegen Paraguay in die ÖFB-Auswahl. Unter Marcel Koller schaffte es Strebinger ein Mal auf die Abrufliste. (heute.at)



Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsSportFußballBundesligaSK Rapid WienRichard Strebinger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen