Entschuldigung an Wöber – Ultras stürmen VIP-Loge

Die Beschimpfungen von Ex-Rapidler Maximilian Wöber im Cup-Duell mit Salzburg sorgen weiter für Aufregung. Jetzt gab es eine Entschuldigung per Transparent, die von den Ultras entfernt wurde.
Worum geht es? Vergangene Woche gastierte Salzburg im Cup bei Rapid, siegte erst in der Nachspielzeit mit 2:1. Für die Mozartstädter im Einsatz: Maximilian Wöber, der über die Stationen Ajax Amsterdam und Sevilla zu den "Bullen" gewechselt war.

Wöber wurde von den Rapid-Fans mit unschönen Spruchbändern empfangen. "Vor Wochen noch mit uns gegen sie im Block, jetzt selbst ein ehrenloser Hurenbock", stand da zum Beispiel zu lesen. Weitere Kostproben: "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm... Wöber du charakterloses Bullenschwein", oder "Bullenschwein Wöber – wie der Vater so der Hurensohn." Auch beleidigende Gesänge waren von den Tribünen der Grün-Weißen zu hören.

Das war wohl vielen Rapid-Fans doch zu viel. Beim Liga-Heimspiel gegen Hartberg (3:3) war ein Transparent im VIP-Klub zu sehen mit der Aufschrift: "So ist Rapid nicht. Sorry Familie Wöber". Doch lange blieb das Transparent nicht hängen. Warum wurde es entfernt? Laut laola1 marschierten Vertreter der Ultras in den VIP-Klub und entfernten das Banner.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Rapid-Präsident Michael bestätigte den Vorfall dem "Kurier" und meint: "Das ist nicht im Sinne des Vereins. Ich habe mir in der Loge schildern lassen, was passiert ist, möchte aber vor einer endgültigen Beurteilung auch noch mit den Fans reden."



Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen