Rapid und Austria: "Derby" um Drittliga-Legionär?

Konstantin Kerschbaumer
Konstantin KerschbaumerBild: imago sportfotodienst
Nach dem verkorksten Saisonstart der beiden Wiener Großklubs sind Rapid und die Austria auf der Suche nach Verstärkungen, haben den deutschen Drittliga-Legionär Konstantin Kerschbaumer ins Visier genommen.
Der 27-jährige Mittelfeldspieler ist in der abgelaufenen Saison mit dem FC Ingolstadt in die dritte deutsche Liga abgestiegen, zeigt sich wechselwillig, spekuliert laut deutschen Medienberichten mit einem Wechsel in seine Heimat. Immerhin wurde er in den bisher absolvierten fünf Liga-Partien noch nicht eingesetzt.

Rapids Sportdirektor Zoran Barisic winkte bereits ab. "Im Moment kein Thema", so der grün-weiße Vorstand.

Anders könnte es bei den "Veilchen" aussehen. Nach dem total verkorksten Liga-Start samt Europa-League-Aus und spielerischer Bankrotterklärung gegen das Tabellenschlusslicht Admira könnte frisches Blut im behäbigen Mittelfeld gut tun.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch die Ingolstädter haben sich bereits in Stellung gebracht. Kerschbaumer hat eine Ausstiegsklausel, wird nicht zum Schnäppchen. "Wir geben ihn sicher nicht unter Wert ab", so Sportvorstand Michael Henke im Donaukurier. "Es ist möglich, dass er bleibt, es ist aber auch möglich, dass wir ihn bei einem entsprechenden Angebot ziehen lassen."

Das Transferfenster in der österreichischen Bundesliga schließt am 2. September. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen