Rapid und Bullen erhalten Millionen von der UEFA

Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk für Rapid und Salzburg. Die beiden rot-weiß-roten Klubs erhalten für ihre Europacup-Auftritte der abgelaufenen Spielzeit einen satten Geldregen.
Der europäische Fußballverband hat die Europacup-Saison 2018/19 abgerechnet. Zur Freude der österreichischen Klubs. Auch wenn diese länger auf ihre Millionen warten mussten, als üblich, wie der Kurier berichtet. Rapid nahm 8,7 Millionen Euro ein, Salzburg sogar 18,1 Millionen Euro.

Millionen für Rapid



Die Hütteldorfer waren in der abgelaufenen Saison nach überstandener Gruppenphase im Sechzehntelfinale an Inter Mailand gescheitert. Neben dem Startgeld von 2,75 Millionen Euro und 3,2 Millionen Euro an Erfolgsprämien kassierten die Hütteldorfer noch 1,36 Millionen Euro aus dem Koeffiziententopf und 1,09 Millionen Euro aus dem Market-Pool. Hinzu kommen noch 280.000 Euro aus der Qualifikation.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Salzburg casht ab



Die Salzburger, die bis ins Achtelfinale der Europa League vorgestoßen waren, erhielten neben Startgeld (2,75 Millionen Euro) und Erfolgsprämien (6,47 Millionen Euro) noch 2,5 Millionen Euro aus dem Koeffiziententopf und 1,37 Millionen Euro aus dem Market-Pool.

Barca als Topverdiener



Insgesamt schüttete die UEFA für Champions League, Europa League und den UEFA-Supercup 2,5 Milliarden Euro an die 80 teilnehmenden Klubs aus.

Den größten Teil davon erhielt der im Champions-League-Halbfinale ausgeschiedene FC Barcelona (117,7 Millionen Euro) vor Liverpool (111,1 Millionen Euro) und Tottenham (101,6 Millionen Euro).

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballEuropa League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen