Rapid-Verteidiger Dibon fällt wieder lange aus

Das Verletzungspech und Christopher Dibon gehen weiter Hand in Hand. Im Abschlusstraining vor dem Inter-Spiel erlitt er einen Einriss im Seitenband.
Beim Blick auf die Rapid-Aufstellung gegen Inter fehlte ein prominenter Name: Christopher Dibon musste zuschauen. Nach der 0:1-Niederlage verriet Trainer Didi Kühbauer warum, der Grund ist ein altbekannter.

"Beim Abschlusstraining hat er sich das Seitenband im Knie angerissen. Das dauert normalerweise drei bis sechs Wochen", erklärte Kühbauer.

Der erneute Ausfall schmerzt den grün-weißen Übungsleiter: "So leid es mir für ihn tut, das ist leider Part of the Game. Er hat eine sehr gute Vorbereitung gespielt."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Gegen Inter machten Mario Sonnleitner und Maximilian Hofmann die Sache gut, einzig durch einen Elfer in der 39. Minute durch Lautaro Martinez wurde die Hütteldorfer Defensive überwunden. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren