Rapid will sich auf "eigene Stärken besinnen!"

Rapid Wien gastiert am Samstag zum Bundesliga-Kracher beim SV Mattersburg. Die Hütteldorfer wollen auch auswärts voll anschreiben.

Rapid Wien will den Aufwärtstrend in der Bundesliga auch in Mattersburg fortsetzten. Nach dem 4:2 gegen den WAC wollen die Hütteldorfer auch auswärts voll anschreiben. Trainer Goran Djuricin und Stefan Schwab warnen aber auch vor dem Gegner.

"Trotz der schwachen Bilanz in den bisherigen Saison-Heimspielen wissen wir, dass die Mattersburger gerade vor eigenem Publikum richtig stark auftreten können. Gegen uns werden sie zudem wie gewohnt körperlich sehr robust agieren und aufpassen müssen wir ganz besonders auf ihre hohe Qualität bei den Standards", kennt Trainer Djuricin die Stärken der Burgenländer.

"Auf eigene Stärken besinnen!"

Doch der grün-weiße Coach weiß, wie die Hütteldorfer Mattersburg knacken wollen: "Wir wollen uns vor allem unserer eigenen Stärken besinnen, zuletzt haben wir auch auswärts wirklich gute Leistungen geboten und daran wollen wir anknüpfen. Wir haben im Mai schon bewiesen, dass wir im Pappelstadion gewinnen können und ich traue meiner Mannschaft absolut zu, dass sie das auch am Samstag wieder schafft!"

"Seit dem Wiederaufstieg der Mattersburger haben wir auswärts fast durchwegs positive Erinnerungen an die Spiele im Burgenland und konnten drei der vier Duelle auch gewinnen. Wir wissen natürlich, dass unser Gegner trotzdem sehr unangenehm zu spielen ist, wollen aber die positive Stimmung mitnehmen und auch in der Liga beweisen, dass wir auswärts gewinnen können. Der sehr gute Rasen im Pappelstadion kommt unserem Kombinationsspiel normalerweise entgegen", meint auch Kapitän Stefan Schwab. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Rohrbach bei MattersburgSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen